Wie wichtig sind Bilder in Blog-Artikeln?

Wie wichtig sind Bilder in Blog-Artikeln?

Wir leben heute in einer sehr visuellen Welt. Heute mehr denn je. Das Aussehen zählt heute wahrscheinlich auch weitaus mehr als der Inhalt. Zumindest kommt es einem vielfach so vor. Je mehr es zu glotzen gibt umso besser. Das Nachrichtenmagazin Der Spiegel war früher lange nicht so bild-fixiert wie es heute ist. Das liegt zum Teil an der Konkurrenzsituation mit dem Focus und natürlich zum Anderen an den veränderten Lesegewohnheiten. Die Leute lesen lesen heute weniger, gucken dafür mehr. Fast wie Kinder, die sich auch immer nur die Bilder anschauen.
Radrennen im Fernsehen

Radrennen im Fernsehen

Die Frage, wie wichtig Bilder in Blog-Artikeln sind, wurde vor einiger zeit schon mal als Thema eines vergangenen Webmasterfridays angeführt. Da ich seinerzeit verpasst habe, mich dazu zu äußern, hole ich das einfach heute nach. Wie gesagt: heute wird anders gelesen als früher. Man liest viel mehr quer und weniger intensiv. Die Info muss einem schnell ins Auge springen sonst klickt man sich gleich weiter. Es regiert die Ungeduld. Man hat keine Zeit mehr um jemanden Zeit zu geben, seinen Gedanken zu entwickeln, besonders wenn das ein paar Zeilen oder, weitaus schlimmer, einige Absätze lang dauert. „Komm zum Punkt“, heißt es da im Hinterkopf. Also beugt man sich als Webmaster diesem Diktat und versucht die Leser mit Bildern zu ködern. Bildern, die se anlocken, die sie festhalten. Vielleicht auch Bildern, die etwas auszusagen haben. Im besten Fall sogar Bilder, die künstlerisch eine Bedeutung aufweisen. Aber sind Bilder in einem Blog wirklich vonnöten? Wahrscheinlich eher nicht. Zumindest wenn man seinen Blog als Wortblog versteht und ihn auch so führt. Wer sich mit Worten klar ausdrücken kann, sollte man meinen, der braucht keine Bilder, um sich deutlich zu machen. Umgekehrt gedacht: wie oft wohnt man einer PowerPoint Präsentation bei und ist hinterher noch etwas verwirrter als vorher? Es kann also durchaus sein, dass nicht alle Bilder einen ähnlichen Aufklärungsgehalt haben. Ich freue ich mich natürlich auch, wenn ich in meinen Blogs Bilder von mir unterbringen kann, denn dafür gibt’s ja wiederum Geld von der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst. Ich verwende in meinem Blog und Webseiten je nach Bedarf Bilder, die dabei dem Inhalt des Artikel so gut es geht gerecht werden sollen. Manchmal gelingt das, manchmal nicht.