WordPress Wartungsmodus manuell ausschalten

WordPress Wartungsmodus manuell ausschalten

Beim Updaten von Plugins setzt WordPress ab Version 3 standardmäßig die Installation in den Wartungsmodus. Hierfür wird eine unsichtbare Datei vorgeschaltet, die alle eingehenden Anfragen abfängt und mit einem „Testbild“ vertröstet. Mir ist neulich das Update mehrerer Plugins  schief gegangen und mittendrin abgebrochen. Danach war das WordPress Dashboard nicht mehr erreichbar, da ja die gesamte Installation vor Beginn der Arbeiten in den Wartungsmodus versetzt wurde. Was also tun?
WordPress Logo

Wordpress Logo

Bei der Suche nach der Lösung kam ich zum EGM Weblog, der die notwendigen Informationen lieferte. Die Lösung liegt in der unsichtbaren Datei namens „.maintenance„, welche den Wartungsmodus auslöst. Zu Beginn der Arbeiten wird sie in das Hauptverzeichnis der WordPress Installation kopiert und ist solange aktiv, solange sie dort liegt. Ist sie also nicht mehr da, ist der Wartungsmodus beendet. Um diese Datei zu entfernen braucht man einen FTP-Zugang zu seinem Webserver. Damit navigiert man sich zum Hauptverzeichnis der WordPress-Instaaltion und aktiviert die Anzeige unsichtbarer Dateien. Es sollten außer der geushcten Datei .maintenance eigentlich nur noch die .htaccess vorhanden sein. Es gibt also nicht so viele unsichtbare Dateien, die man zur Auswahl hätte. Nachdem man die Datei gelöscht oder auch nur umbenannt hat, dürfte nach ein-, zweimaligem Refreshen der Seite das Problem behoben sein und die Seite wieder voll zugänglich sein.