Vorteile von WordPress Multisite

Vorteile von WordPress Multisite

Wenn man als Webmaster nicht nur einen Blog mit WordPress betreibt, sondern mehrere Seiten unterhält, die alle mit WordPress laufen sollen, kann man sich viel Arbeit ersparen wenn man WordPress als Multisite konfiguriert.
WordPress Logo

Wordpress

Die Vorteile dieser Multisite Installation sind die deutlich leichtere Konfiguration aller Seiten sowie der geringere Speicherbedarf auf dem Webserver und in der Datenbank. Anstatt für jede Seite eine eigene WordPress-Installation zu starten, wird ein WP als Multisite konfiguriert. Die einzelnen Domains werden dann als Sub-Seiten innerhalb dieser Installation definiert und auf die Domain gemappt. Dies hat den entscheidenden Vorteil dass man bei unterschiedlichen Seiten, die aber in der Regel immer die gleichen Plugins beinhalten sollen alles nur ein Mal unterhalten und aktualisiert werden muss. Das bedeutet für Webmaster mehrerer Domains eine große Arbeitserleichterung sowie Zeitersparnis Die einzelnen Domains, die man auf die Multisite-Installation umgeleitet hat, werden also als einzeln ansteuerbare Einheiten angelegt. Sie können im Menü angewählt werden, um über das Dashboard der betreffenden Seite Artikel und Seiten neu anzulegt und bestehende zu bearbeiten, sowie auf die jeweilige Mediathek zuzugreifen. Eine gemeinsame Mediathek aller untergeordneten Seiten ist nicht möglich, vielleicht kommt das aber noch, wenn sich ein Programmierer findet, der es ermöglicht. Interessant wäre das allemal, und würde weiteren Speicherplatz einsparen helfen.   Die Plugins und Themes werden für alle Seiten über das allgemeine Dashboard der WordPress Multisite Installation installiert und für alle Domains aktiviert. Will man dann ein Plugin nur in einer Domain betreiben, muss man es einzeln in jeder Subseite deaktivieren. Eine komfortablere Methode gibt es leider nicht. Das gleiche gilt für die WordPress Themes. Am einfachsten ist es natürlich, wenn sich alle Domains ein Theme teilen. Allerdings bekommt man dann, so ist meine Erfahrung, Probleme mit dem Google Bestätigungs-Meta Tag für die Google Webmastertools. Mehrere Meta Tags im Header des gleichen Themes führen natürlich wie zu erwarten wäre zu Schwierigkeiten. Ich habe deshalb den quick and dirty Ausweg gewählt und pro Seite ein eigenes Theme. Wahlweise ginge es natürlich, ein bevorzugtes Theme als Child Theme in mehreren Version zu kopieren und somit ein Theme pro Domain zu haben, die zwar alle gleich funktionieren würden, aber technisch jeweils ein eigenes Theme wären.