Instagram Bilder in WordPress anzeigen

Instagram Bilder in WordPress anzeigen

Wenn man voll im Social Media Gewitter steht und quasi auf jeder Hochzeit tanzt, dann führt für Leute mit Gespür für Fotografie seit einiger Zeit kein Weg an Instagram vorbei. Instagram ist ein nette App für iPhone und Android, mit dem man Schnappschüsse, die man mit dem Smartphone geknipst hat, mit diversen Effekten belegen und die bearbeiteten Fotos ins Netz hochladen kann. Nebenbei kann man sie auch bei Facebook, Twitter oder Tumblr posten und somit die volle Bandbreite des sozialen Netzwerkes ausnutzen.
Instagram App für iPhone

Instagram App für iPhone

Jetzt gibt es ein Plugin für WordPress, mit dem man die Bilder aus dem Instagram Stream in der Sidebar anzeigen lassen kann. Das Plugin ist dabei, wie die Instagramm App auch, sehr leicht zu konfigurieren. Nach der Eingabe des Instagram Kontonamens erscheinen die Bilder in der Sidebar, da wo man das Widget platziert hat. Auf Klick öffnen sie sich dann in einer Fancybox. Im Test funktionierte das allerdings nicht, da muss man also als Webmaster noch etwas basteln. Womöglich verträgt sich die Fancybox von Instagram nicht mit dem Code, der schon anderweitig geladen wird. Das tolle an der App ist die Möglichkeit, ohne größeres Konfigurieren der Seite, Bilder im Blog anzuzeigen. Man muss dafür lediglich das Widget in der Sidebar aktivieren. Ein weiterer Vorteile, der auch nicht zu unterschätzen ist, ist der Einsparung von Speicherplatz aufdem Webserver. Dadurch dass man die Bilder zu Instagram hochlädt und sie von dort aus in den Blog einbindet, nehmen sie keinen Platz im eigenen Webspace ein. Sie sind aber trotzdem verfügbar. Gerade wenn man einen relativ bilderlastigen Blog betreibt, kann das recht schnell zu Problemen mit dem Speicherplatz führen. Fazit: ich bin mit der App Instapress absolut zufrieden. Sowohl die Einbindung als auch die Konfiguration klappt ohne Schwierigkeiten. Die Bedienung ist intuitiv und fast selbst erklärend. Lediglich der Konflikt der Fancybox-Darstellung gibt einen geringen Wermutstropfen. Allerdings kann es auch sein, dass dieses Problem selbstverschuldet ist.