Die Wahl des richtigen Content Management Systems hängt immer davon ab, was man genau auf der Seite letztlich vor hat. Ein Blog braucht in der Regel eine andere Art von CMS als eine reine Präsentationsseite, die unter Umständen nicht täglich gepflegt werden soll. Und ein Online-Shop braucht wiederum ein anderes Backend als CMS. Knifflig wird es aber dann?, wenn man auf seiner Website versucht, verschiedene Leistungen miteinander zu verknüpfen.

Typo3 Logo

Typo3 Logo

Im Bereich der Content Management Systeme für Webseiten haben sich im Allgemeinen die Open Source-Systeme Typo3, WordPress und Joomla durchgesetzt. Sie sind leicht zu verstehen und werden von den meisten Webhostern ohne Aufpreis dazu installiert. Schwierig kann es allerdings werden, wenn man versuchen möchte, ein Open Source-CMS mit einer e-Commerce Lösung zu kombinieren. Denn in der Regel zielen beide System in unterschiedliche Richtungen.

Magento ist das am weitesten verbreitete Shopping-System und kommt laut Wikipedia auf gut 0,9% aller Websites zum Einsatz. Seit einiger Zeit wird magento als 100%-Tochterunternehmen des Auktionshauses Ebay geführt, sodass mit Magento-Websites eine gute Integration in den Shop-Kreislauf von eBay gewährleistet ist.

Mit der Extension Typogento gibt es jetzt eine Erweiterung für das Content Management System Typo3, um neben einer komfortablen Website-Administration auch die Produkte des eigenen Shops gut in Szene zu setzen. Hierbei handelt es sich um zwei Extension, die die kreative Darstellung von Magento-Inhalten in Typo3 ermöglichen. Der Vorteil dabei ist, das man keine neue Software erlernen muss, um die Vorteile von Typo3 zusammen mit Magento zu nutzen, man nutzt einfach wie gehabt das CMS das man bereits kennt.

Die Agentur Blindwerk hat diese Kombination aus Typo3 und Magento auf der neuen Seite von brandeins erstmals zum Einsatz gebracht. Dabei wurde die Website von Grund auf neu gestaltet, sodass die vorhandenen 3000 Geschichten zusammen mit 8000 Dateien, 14000 Textseiten, drei Tochterwebseiten sowie einem Onlineshop und Anbindung an das Warenwirtschaftssystem nun Hand in Hand kosteneffizient umgesetzt wurden. Weitere Informationen zum Einsatz von Typogento findet man  unter www.blindwerk.de.

Kategorien: Web-Technik

1 Kommentar

Matthias · 8. November 2013 um 18:08

Ich denke fb_magento ist schon etwas alt. Letzter Update 2010. Empfehlendswert ist mageconnect.
TYPO3 als leicht zu Verstehendes CMS zu bezeichnen ist etwas übertrieben. Die Lernkurve ist bei TYPO3 recht steil. TYPO3 CMS ist kein click&play Website Builder. Jedoch, wenn man sich in TYPO3 / typoscript / fluid / MVC etc… auskennt sind den Möglichkeiten keine Grenzen gesetzt.
Natürlich sollten auch CSS / HTML / javascript Kentnisse auch vorhanden sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.