jQuery Tutorial 1 – Was ist jQuery?

jQuery Tutorial 1 – Was ist jQuery?

Eine der größten Errungenschaften des sogenannten Web 2.0 ist die flächendeckende Benutzung bekannter Technologien wie JavaScript. Im Gegensatz zu früher werden allerdings im „Neuen Internet“ programmierte Zeilen in JavaScript nicht mehr nur dafür verwendet, um einfache Dinge möglichst kompliziert umzusetzen. Durch Technologien wie AJAX, also das gleichzeitige Interpretieren einer Anforderung des Benutzers, um weitere Schritte nachzuladen, wurde aus ehemals dröge aussehenden und kompliziert zu programmierenden Seiten ein bunter Haufen erlebbarer und quasi mitdenkender Websites, die die Eingaben der Nutzer umsetzen. Diese neue Erfahrung des Netzes wurde unter anderem durch Programm-Bibliotheken wie jQuery und jQuery UI möglich. Hierbei handelt es sich um Sammlungen von JavaScript-Codes, die man frei herunterladen und in die eigenen Seiten integrieren kann. Viele Programmierer weltweit entwickeln laufend neue Funktionen für jQuery, sodass der Nachschub an immer neuen Möglichkeiten, die Inhalte einer Website peppig zu präsentieren wohl nie erschöpft sein wird. Das Web 2.0. zeichnet sich seit dem ersten Aufkommen des Begriffs, im Jahre 2003, durch eine eigene Ästhetik und einen hohen Mitmach-Faktor aus. Beides kann man mit Hilfe von jQuery-Erweiterungen leicht und schnell erreichen. Viele der toll aussehenden Buttons, der sich auf Knopfdruck ausdehnenden und dann auch wieder zusammenziehenden Textboxen benutzen die jQuery-Erweiterung jQuery UI. Eine Übersicht über diese Funktionen finden Sie unter http://www.jqueryui.com. Um jQuery auf der eigenen Website einsetzen zu können, muß man es zunächst herunterladen und auf den Webserver kopieren. Die aktuellste Version findet man unter http://www.jquery.com, wobei es sich empfiehlt, nicht unbedingt die neueste Version, dafür aber die aktuellste, stabil laufende Version zu wählen. Wenn Sie das jQuery-Paket auf Ihren Rechner geladen und entpackt haben, kopieren Sie die Dateien in ein Verzeichnis auf Ihrem Webserver. Es ist ratsam, Dateitypen voneinander zu trennen, um sich später bei der Einrichtung nicht durch einen Wust von hunderten von Dateien wühlen zu müssen. Möglich wäre z.B. JavaScript-Dateien in einen Ordner names js, Bilddateien in einen Ordner img und so weiter. Wie Sie von nun an weiter verfahren müssen, lesen Sie im zweiten Teil.