Auf den ersten Blick möchte man sagen, dass es doch keinen Unterschied machen sollte, ob man eine Domain mit oder ohne das Präfix www ansteuert. Und für die meisten Enduser ist es auch so. Die merken sich den Domainnamen und die Top Level Domain und fertig. Das „www“ wird meist weggelassen, so wie das Protokoll http Doppelpunkt, Doppel-Slash. Was aber heißt das vom SEO-Standpunkt?

Grundsätzlich ist es kein Problem, eine Anfrage nach „beispielseite.de“ auf die Adresse „www.beispielseite.de“ umzuleiten. Auf diese Art ist die Seite auf beiden Adressen erreichbar, das hat aber auch Nachteile. Denn die Seiten beispielseite.de und www.beispielseite.de sind technisch gesehen der selbe Inhalt, und das sieht Google garnicht gerne.

Die Suchmaschine stuft in solchen Fällen nämlich gleichen Content als Duplicate Content ein und straft sowas ab, indem entweder nur die eine Seite oder auch beide Adressen konsequent nach unten gestuft werden. Erst wenn man das bemerkt und ändert gehen die Rankings in der Regel dann wieder rauf. Aber zunächst einmal hat man einen Dämpfer.

Am Besten man prüft gleich von Anfang an, ob die Seit eüber beide Adressen zu erreichen ist. Meist ist eine server-interne Weiterleitung über die .htaccess Datei eingerichtet, die dann greift, wenn man den Domainnamen ohne www in den Browser eingibt, sodass man umgehend auf die Seite mit www umgeleitet wird. Die .htaccess Datei ist eine unsichtbare Datei im Hauptverzeichnis des Web-Servers, die man über eine entsprechende Option im FTP-Programm finden kann. Dort kann gegebenenfalls der notwendige Code eingegeben werden.

RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www\.bonek\.de [NC]
RewriteRule ^(.*)$
http://www.beispielseite.de/$1
[L,R=301]

RewriteEngine On
RewriteBase /
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-d
RewriteRule . /index.php [L]

Die Änderung von ohne www zu mit www kann man auch bei Google in den Webmastertools eingeben, sodass die Suchmaschine auch weiß, welche Seite sie als die standardmäßig-gesetzte Seite annehmen soll, und für diese Variante sollte man als Webmaster auch die Backlinks sammeln.

Umgekehrt ist es auch deshalb wichtig, dass eine Seite eindeutig ob mit oder ohne www, aber eindeutig zu erreichen ist, und ohne Duplicate Content-Verdacht, damit ausgehende Backlinks, die man selber möglicherweise als Webmaster verkauft oder vermietet, auch ihre Link-Qualität behalten und dem Käufer/Mieter überhaupt einen Nutzen bringen. Alles andere wäre nämlich reine Geldverschwendung.

Kategorien: SEOWeb-Technik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.