Die Euro 2012 im Netz -Spanien

Die Euro 2012 im Netz -Spanien

Die Mannschaft aus Spanien ist der amtierende Welt- und Europameister. Im Fußball. Womöglich auch noch in anderen Sportarten, aber mit Sicherheit nicht in Sachen Web-Design. Was einem dort auf der Seite des königlich Spanischen Fußballverbandes zugemutet wird, ist schlichtweg unwürdig.
Website des spanischen Fußballverbandes

Website des spanischen Fußballverbandes

Der rote Hintergrund soll wahrscheinlich den Spitznamen des Teams, la furia roja (die rote Bestie), unterstreichen, es wirkt aber irgendwie nur schmuddelig. Die lieblos platzierten Bilder haben kaum Halt auf der Seite und wirken nicht. Die Seite bietet in der oberen Leiste vier Links: zur Startseite, zu einem Kontaktformular, zur Sitemap und in einem Passwort-geschützten Bereich. Eine Möglichkeit, die Sprache umzuschalten, wie man es an genau dieser Stelle vermuten würde, sucht man dort vergebens. Darunter befinden sich Verknüpfungen mit dem eigentlich interessanten Teil der Seite, der Selbstdarstellung des Verbandes, den Auswahlmannschaften und den nationalen Wettbewerben, der Ausbildung und zur Regelkunde. Rechts oben finden sich die Sponsorenlogos, die aber wie gesagt etwas lieblos platziert wirken. Was insgesamt an der Seite auffällt ist ein Überangebot an Bannern und Aufmerksamkeitserheischenden Bildern in der rechten Leiste unterhalb der Sponsoren, die die Seite überhaupt sehr unruhig wirken lassen. Da wird für alles Mögliche, was der spanische Fußball zu bieten haben dürfte Werbung betrieben und wenn man dann noch als Besucher der Seite in der Lage wäre, irgendwas davon zu verstehen, dann könnte man sich darüber sogar freuen, aber leider schließt der Weltmeister den Teil der Fußballwelt, der kein Spanisch kann aus. Schade.
Ansicht rfef.es auf dem iPhone

Ansicht rfef.es auf dem iPhone

Auch für Leute, die die Seite über ein Smartphone aufrufen sieht es nicht gut aus. Es gibt nämlich auch keine Version der Seite, die für die Ansicht auf Mobilgeräten angepasst wäre. Auch nicht gut. Fazit: das was der Weltmeister und Europameister Spanien da im Netz abliefert ist höchstens Kreisklasse. Das sieht nicht nur nichts aus, das versprüht weder den Style des Web 2.0 noch bringt es die Begeisterung, die der spanische Fußball in der Welt verbreitet, in irgendeiner Art herüber. Das reicht nicht mal für die Vorrunde. Fußballerisch dürfte da bei der Euro 2012 weitaus mehr gehen als im Web-Design. Das steht fest!