Die Euro 2012 im Netz – Italien

Die Euro 2012 im Netz – Italien

In der kleinen Reihe zur diesjährigen Fußball-Europameisterschaft 2012 schaue ich mir das Internetangebot zur EM an und versuche es von allen Seiten zu beleuchten. Auch der italienische Fußballverband FIGC bietet interessierten Internet-Nutzern Informationen rund um die Squadra azzurra. Auch wenn es wie so oft vor einem großen Turnier in der Mannschaft ein paar Spannungen gibt, die Italiener strahlen auf ihrer Seite Siegesgewißheit aus – wie alle anderen im Übrigen auch. Doch sehen wir uns die Seite erstmal genauer an. Die Eingangsseite bietet gleich die Möglichkeit zu entscheiden, ob man Infos zum nächsten Spiel sehen möchte oder lieber gleich zu den generellen Informationen zur italienischen Fußballnationalmannschaft. Was sofort auf Hauptseite auffällt ist natürlich neben der dominanten Farbe blau die Verwendung von Adobe Flash für die Navigation sowie für einige dynamische Contentteile. Das dürfte besonders im Hinblick auf die mittlerweile zahlreichen Apple iPad-Benutzer schwierig werden, weil die ja bekanntlich kein Flash an Bord haben. Da haben sich also die Programmierer der Seite entweder ein ganz schönes Ei ins Nest gelegt oder sie machen sich tatsächlich die Mühe, und bieten zwei Lösungen an, einmal mit Flash und einmal ohne. Kann man so machen, ist aber viel mehr Arbeit.
Darstellung der Seite "figc.it" auf dem iPhone

Darstellung der Seite "figc.it" auf dem iPhone

Ganz oben in der Navi-Leiste findet sich neben Standardfunktionen wie dem RSS-Feed und der Suche auch ein klitzekleines Fähnchen, das auf die englische Version der Seite verlinkt. Das zeigt Expansionsmöglichkeit und verhindert Silomentalität, für die die Italiener ja ohnehin nicht bekannt wären. In der Seitenmitte finden sich Nachrichtenbeiträge rund um die Nationalmannschaft, sowie ein Button für eine Tierschutzaktion. Hierbei handelt es sich um eine Kampagne gegen die Tötung von streunenden Hunden im Vorfeld der Euro 2012 über die im Winter bereits ausgiebig berichtet wurde. Fazit: passable Leistung der Italiener, der ihnen aber höchstens einen Platz im Viertelfinale der Europameisterschaft einbringen dürfte. Alles in allem eine sehr bunte Angelegenheit, die die Italiener da zu Wege gebracht haben. Besonders wegen des Flash-Einsatzes schwierig zu werten: wenn man nämlich die Seite mit dem iPhone anschaut bleibt das „Menu alternativo“ welches statt der Flash-Navi angezeigt werden sollte, leer. Schwerer Defensivfehler, der natürlich gleich bestraft wird! Das dürfte im Ursprungsland des Catenaccio nicht passieren.