Bundesliga 2012/13 im Netz – Die Abstiegskandidaten

Bundesliga 2012/13 im Netz – Die Abstiegskandidaten

So leid es mir tut, und angesichts der Tatsache, daß ich auch noch Unterstützer eines dieser Vereine bin: zum Abschluß meines kleinen Rundgangs durch die Webseiten der Bundesliga-Vereine der Saison 2012/13 kommen wir zu denen, die dieses Jahr wohl die größten Schwierigkeiten haben dürften, die Klasse zu halten, dem 1. FC Nürnberg, der Diva vom Main Eintracht Frankfurt und Fortuna Düsseldorf.
Website 1.FC Nürnberg

Website 1.FC Nürnberg

Der Club aus Nürnberg präsentiert sich unter dem Banner „Wir sind der Club“ der Netzgemeinde. Und was bei vielen anderen Gelegenheiten „Wir sind dies“ oder „wir sind das“ heißen würde und dabei reines Lippenbekenntnis bleiben würde, wird beim 1.FCN gleich mit Leben gefüllt: da werden in einem großen, sich überblendenden Bild neben der Profimannschaft verschiedene andere Teams des Club gezeigt. Sehr schön, muß man da sagen! Nach dem eher schwarz-roten Einstieg geht es dann mit hellem Hintergrund weiter, der allerdings von etwas nervigen Werbe-Bannern oben und recht sflankiert wird. Beide sind animiert und ziehen meiner Meinung nach etwas zuviel Aufmerksamkeit vom contentbereich ab.
Unterseite 1.FC Nürnberg

Unterseite 1.FC Nürnberg

Auch wenn viele Bilder auch immer gerne gestalterisch als Highlight-Element eingesetzt wrden, mir sind es irgendwie zuviele. Ansonsten gibt es wenig zu meckern. Nettes Gimmick ist die zehn Jahre zurückreichende Statistik, in der man alle Nürnberger Liga-Spiele und Pokalbegegnungen noch einmal Revue  passieren lassen kann. Daneben gibt es natürlich auch die Möglichkeit, online Tickets für die Spiele im Frankenstadion EasyCredit Arena zu erwerben und im Fanshop Fanartikel des 1.FC Nürnberg zu kaufen. Ähnliche Abstiegssorgen wie die Nürnberger dürfte Eintracht Frankfurt haben. Ich gebe zu, mein Herz an den selbst ernannten „Randalemeister 2011“ verloren zu haben. Wahrscheinlich ist der folgende Bericht dementsprechend weniger objektiv. Ich bitte dies gleich von vornherein zu entschuldigen.
Startpage Eintracht Frankfurt

Startpage Eintracht Frankfurt

Auch wenn die SGE den Profi-Fußball, wie so viele Bundesliga-Vereine, in Kapitalgesellschaften wie Aktiengesellschaften oder GmbHs ausgelagert hat, präsentiert sie sich doch auf der ersten Seite als Einheit. Da kann man dann zwischen dem Verein mit seinen vielen Unterabteilungen (wie Leichtathletik – siehe die Olympionikin Betty Heidler -, Tennis oder auch Boxen) und dem Profi-Fußball wählen. Was an der Startseite auffällt, ist die Dominanz der Farbe Schwarz. Ob das nun die Aussichten der Mannschaften im Abstiegskampf symbolisieren soll oder nicht, lass ich mal dahin gestellt. Es wirkt auf jeden Fall nicht besonders aufmunternd. Es wirkt ja noch nicht mal edel. Sondern nur schwarz.
Website Eintracht Frankfurt

Website Eintracht Frankfurt

Klickt man auf den Button „Bundesliga-Fußball“ dann gelangt man auf eine etwas farbigere Seite. Hier zieht sich natürlich das Schwarz-Rot der Eintracht durch. Auf den ersten Blick sind mir auf der Seite von Eintracht Frankfurt zuviele Bilder. Es flackert zuviel, man weiß gar nicht wohin man schauen soll. Das hätte der Web-Designer besser machen müssen. In oberen Mittelfeld läuft eine News-Box, deren Headline sich mit MouseOver voll entrollt. Sehr nett gemacht. Weitere unten stehen dann auf der Aktuells-Seite mehrere Meldungen untereinander, Galerie-Bild links, Headline oben drüber, Kurztext der Meldung rechts daneben. Allerdings sind’s mir einfach zu viele Bilder. Ganz unten ist nämlich auch noch eine kleine Galerie. Fazit: um nicht in den Verdacht zu kommen, ich sei parteiisch, mußte ich „meinen“ Verein leider abwatschen. Wollte ich eigentlich nicht. Es wird trotzdem schwer für die SGE, dieses Jahr die Klasse zu halten.
Website Fortuna Düsseldorf

Website Fortuna Düsseldorf

Die Bad boys von Fortuna Düsseldorf, die mit Geldstrafe und Teilausschluß des Publikums bei zwei Heimspielen in die erste Liga starten, starten auch gleich ohne Umschweife mit ihrer Website: da geht es ohne vorgeladene Seite gleich in den Content rein. Die Seite selbst hat oben ein rot unterlegtes, leuchtendes Banner mit dem Vereinswappen drauf und einer in Flash gebauten Werbebotschaft. Sieht nett aus. Links und rechts wird die Seite von Werbung flankiert: viel Werbung. Die vielen kleinen Bildchen und Bannerchen nehmen sich gegenseitig die Aufmerksamkeit weg, sodaß man wirklich am Ende nicht weiß, wo man eigentlich hingucken soll: in den Contentbereich in der Mitte oder auf die vielen Werbebanner außen?
Unterseite www.f95.de

Unterseite www.f95.de

Was neben der vielen Werbung am meisten auffällt, ist, dass die Seite aussieht, als sei sie einem ziemlich kruden Homepage-Baukasten entsprungen. Irgendwas aus dem ganz frühen Arsenal von Internet-Anbieter wie 1&1 oder Strato. Wenn man da versucht hat, sich mit den vorgefertigten Templates eine eigene Seite zusammen zu klicken, kam meistens auch sowas bei raus. Das ist auf jeden Fall nicht erstligawürdig. Aber auch ziemlich lustig. Das sich das überhaupt noch jemand traut. Fazit: hoffentlich bringt die viele Werbung auf der ersten Seite genügend Kohle, um die Klasse zu halten. Oder aber Fortuna Düsseldorf angelt sich gleich 1&1, Strato oder einen von denen als Hauptsponsor… Würde passen. Vielleicht basteln die ihnen ja auch ne neue Seite.