Die Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst und Designer

Die Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst und Designer

Jeder, der etwas Künstlerisches erschafft oder etwas, das diesem Status gleich kommt, also so ziemlich jeder Webdesigner, der Bilder und Grafiken dür Internetseiten erstellt und jeder Autor und Blogger, der Texte für seine Webseite verfasst, kann die Beteiligung an Tantiemen der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst beantragen. Die Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst mit Sitz in Bonn vertritt die Zweitverwertungsrechte der Kreativen in Deutschland. Sie erhebt daher eine geringe Gebühr auf alle Fotokopiergeräte in Deutschland sowie alle Drucker und Scanner, bekommt Gelder von Radio- und Fernsehsendern sowie anteilig von Verlagen für die Nutzung urheberrechtlich geschützer Werke. Alle Gelder werden hierbei in einen Topf geworfen und einmal im Jahr an die Anspruchsverechtigten, also diejenigen, die die Wahrnehmung ihrer Rechte an die VG Bild-Kunst abgetreten haben, verteilt. Die Beantragung der Mitgliedschaft in der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst ist kinderleicht und kostet im Gegensatz zur Verwertungsgesellschaft für Musiker, GEMA, nichts. Es gibt außerdem keine Unterschiede der Mitgliedschaft, also keine Mitglieder mit Stimmrecht und solche ohne.
Website www.bildkunst.de

Website www.bildkunst.de

Um Mitglied der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst zu werden, geht man auf deren Website www.bildkunst.de und klickt in der Navigationsleiste auf der linken Seite auf den Menüpunkt Verträge, und dann in den erscheinenden Unterpunkt Fotografen, Designer Berufsgruppe II. Die Mitgliedschaft in der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst ist untergliedert in verschiedene Berufsgruppen. Für Web-Designer und Publisher ist Berufsgruppe 2 am wahrscheinlichsten. Nun klickt man auf den Unterpunkt „Vertrag“ (Achtung: die VG Bild-Kunst benötigt den Wahrnehmungsvertrag im Original!), und dann klickt man auf „Vertragsformulare anfordern“ . Wenn man den Vertrag ausgefüllt hat und er von der VG Bild-Kunst in Bonn bearbeitet wurde, erhält man eine sogenannte Urheber-Nummer sowie ein Paßwort. Mit dieser Kombination kann man sich wiederum auf der Website www.bildkunst.de im Bereich Online-Meldungen unter „Für Urheber“ einloggen und die Nutzung der eigenen Bilder an die VG Bild-Kunst melden.
Anmeldung bei www.bildkunst.de

Anmeldung bei www.bildkunst.de

Nach Eingabe der Zugangsdaten in die Anmeldung kommt man auf eine Auswahlseite, wo man als Webdesigner im Normalfall den Eintrag Meldezettel digitale Medien anklickt. Auf diesem Meldezettel muß man nun Angaben machen, auf welcher Seite die gemeldeten Bilder erschienenen sind, wer die Seite betreibt und ob es sich um einen gewerblichen oder einen privaten Betreiber handelt. Darüber hinaus ist die Anzahl der Bilder, die man für die angegebene Seite melden will, einzutragen.
Meldezettel digitale Medien Bildkunst

Meldezettel digitale Medien Bildkunst

Zugegeben, es ist relativ mühsam, alle Seiten, auf denen man Bilder platziert hat, in dieses System einzupflegen, aber am Ende, meist am Anfang des übernächsten Jahres, erhält man einen Scheck mit der Ausschüttung, der nur allzu gerne angenommen wird.