Als Blogger von VG Wort und Bild-Kunst profitieren

Als Blogger von VG Wort und Bild-Kunst profitieren

Wenn man aktiv in der Blogosphäre ist kann es viele Vorteile haben, wenn man sich bei der Verwertungsgesellschaft Wort und der VG Bild-Kunst anmeldet, um in den Genuss der Ausschüttungen zu kommen. Beide Verwertungsgesellschaften nehmen jedes Jahr einige Millionen Euro ein und schütten diese an ihre Mitglieder aus. Aber eben nur an ihre Mitglieder. Das ist dann ein bisschen so wie Lotto spielen: wenn man keinen Tippschein abgibt, dann ist es auch egal, welche Zahlen gezogen werden, weil man nicht mitmacht. Die Verwertungsgesellschaft Wort und Bild-Kunst treiben für ihre Mitglieder Gelder aus der Nutzung urheberrechtlich geschützter Werke ein und verteilen diese dann weiter. In der Theorie klingt das relativ einfach, in der Praxis muss man allerdings ein paar Hürden nehmen, bis es dann letztlich auf dem Konto klingelt. Nach der erfolgreichen Anmeldung muss bei beiden Verwertungsgesellschaften ein recht hoher organisatorischer Aufwand betrieben werden, um jeweils die genutzten Werke mitzuteilen. Bei der VG Wort müssen hierfür im Internet publizierte Texte vorab mit einem sogenannten Zählpixel ausgestattet werden, damit die VG Wort überhaupt die Zugriffe zählen kann, anhand derer dann errechnet wird, ob der gemeldete Text bei der Ausschüttung berücksichtigt wird oder nicht. Das ist im Vorfeld schon ein ziemlicher Aufwand den man betreiben muss. Wirklich lohnen tut es sich für Blogger erst dann, wenn man davon ausgehen kann, dass die Artikel pro Jahr 1500 Zugriffe oder mehr haben. Die Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst möchte, dass die Wahrnehmungsberechtigten, also im Klartext die Mitglieder, die von der Ausschüttung profitieren möchten, alle Bilder, die genutzt werden mit Angabe des Nutzers gemeldet werden. Das kann natürlich mittlerweile online gemacht werden, erfordert aber trotzdem einiges an Zeit, da natürlich bei vielen Locations, auf denen meldefähige Bilder, Grafiken, Fotos und Illustrationen erscheinen, pro Publikation eine Meldung abzugeben ist. Das kann mitunter etwas länger dauern, bis man alle Meldungen getätigt hat. Ich habe bereits in einem früheren Artikel aufgeschrieben, wie man Bilder bei der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst melden kann. Unterm Strich muss ich sagen, dass ich als Blogger von der VG Wort und der VG Bild-Kunst profitiert habe. Der Aufwand, die Texte mit Zählpixeln zu bestücken und die Bilder auf der Website der VG Bild-Kunst zu melden, hält sich eigentlich in Grenzen, und der Scheck ist immer sehr wohltuend.