arbeitslos_ohne_komma

Arbeitslos, ohne Komma

Ja ja, ich weiß, dass ich selber immer wieder Tippfehler in meine Artikel einbaue, und wahrscheinlich auch schon mal den einen oder anderen faktischen Fehler. Manchmal sind die Dinge halt so wie sie sind, und trotzdem fallen einem die Fehler der Anderen immer mehr ins Auge als die Eigenen. Zeichensetzung kann sooo wichtig sein. An Satzenden genau so wie in großen Zahlen, die eigentlich kleinere Zahlen sein sollten, aber mit Stellen hinter dem Komma. Wenn man sich beispielsweise anschaut, wie es die Redakteure der Google-Nachtrichtenseite verbaselt haben, und aus einer Meldung, die eigentlich gut sein sollte eine totale Katastrophenmeldung gemacht haben, versteht man die Wichtigkeit erst.

Mit Komma

Arbeitslos, mit Komma

Die Headline soll eigentlich mitteilen, dass die Zahl der Arbeitslosen auf knapp unter drei Millionen gesunken ist. Genau auf zwei Millionen, neunhundert und dreiundiverzig Tausend und ein paar. Um allerdings diese ellenlange Zahl nicht asuschreiben zu müssen, hat man die Zahl mit Ziffern dargestellt, allerdings dabei das Komma vergessen.

Und plötzlich werden aus weniger als drei Millionen fast drei Milliarden, also gut die Hälfte der Weltbevölkerung. Und spätestens da dürfte einem doch ein bisschen Bange werden.

Kategorien: Typografie

2 Kommentare

Patrick · 5. Mai 2014 um 12:27

Lieber Karl,
da hast Du natürlich vollkommen recht, und genau deshalb war ich auch mit ein paar anderen, Gleichgesinnten, am 1. Mai auf der Straße unterwegs. Wir waren natürlich nicht viele, aber die Absicht zählt 🙂
Danke für Deinen Kommentar, schöne Grüße
Patrick

Karl Heinrich · 1. Mai 2014 um 12:44

Tja, so kann’s gehen… aber: ob knapp 3 Millionen oder (utopische) knapp 3 Millarden – jeder/jede Arbeitslose ist eine/r zuviel. Gerade heute, am 1. Mai, sollten wir daran denken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.