Welcome to Präposistan

Welcome to Präposistan

powered by @ Dachmarke Ich kann ja mittlerweile nur noch milde lächeln, wenn ich mir das Deutsch-Englische Mischmasch ansehe, dass da manche Werbeheinze verbrechen. Und ich nehme hier explizit eine Wortschöpfung wie Handy oder so aus. Es geht mir da eher um die Verbiegung, die die englische Sprache mitmachen muß, damit sie dem deutschen Leserauge gefalle. Da steht dann hinten auf der Heckscheibe des Autos „powered by -Autoradio-Herstellermarke“. Ei fährt das Auto mit der Kraft des Radio oder mit Motorkraft. Ich hab auf Malta – immerhin mal britische Kolonie – Busse mit der Aufschrift „powered by Cummins“ gesehen. Jetzt muß man aber wissen, daß Cummins eine Motorenverdeler-Schmiede wie Cosworth oder Brabus ist, und auf jeden Fall keine Autoradios herstellt. Das macht dann auch Sinn. Aber powered by Kenwood ist nur saublöd. Und dann werden Präpositionen rumgeworfen, damit es englisch klingt. Beispiel? Billige Marke by Dachmarke… Total blöd find ich. Und über die fälschliche Anwendung des Klammeraffen wundere ich mich nur noch. Das sogenannte at-Zeichen ist eine Ligatur der Buchstaben A und T, kommt aus dem Lateinischen und bedeutet soviel wie „zu“ oder „zu etwas hin“. Aber auf keinen Fall „bei“ oder „von“… Also wäre „tolles Produkt @ Firma“ totaler Unfug…