Neulich nach dem Spiel, im „neuen“ Deutschland

Neulich nach dem Spiel, im „neuen“ Deutschland

Wie oft hab ich die deutsche Mannschaft gescholten und wie oft fiel mir auf, daß die deutschen Fans nicht wirklich stolz auf ihr Land sind? Ob nun aus Desinteresse oder durch die vollkommen fehlgeleitete Denazifizierung bleibt dahin gestellt, aber interessant ist das trotzdem. Niemand schien sich für sein Land, Deutschland, zu interessieren. Mein Kumpel Peter hat mir erzählt, daß Leute, die sich das WM-Spiel von Klinsis Jungs im Vereinsheim von St. Pauli angeschaut haben und dann gejubelt haben, sogar glatt als Faschisten beschimpft wurden. Wie krass! Deutschland, wir hören nix! Und dann plötzlich doch. Als ich gestern nach dem Sieg der deutschen Kicker gegen Polen mit der U-Bahn nach Hause gefahren bin, da haben doch glatt das Deutschlandlied angestimmt, und was noch verwunderlicher war, war daß die Fans dann auch noch die richtige Strophe gesungen haben, obwohl oder sogar auch trotz der Tatsache, daß es ein Sieg gegen Polen war. Im vorfeld hatten ja auch einige leicht recht stehende Fans angemerkt, daß die Deutschen 1939 drei Wochen hätten, um Polen zu besiegen und es diesmal, im Jahre 2006, in 90 Minuten erledigt sein würde. Wenn auch fußballerisch nicht besonders elegant. Aber ich darf mich ja nicht wirklich wundern: die englischen Fans singen ihre Hymne ja auch immer nochmal während des Spiels, meistens kurz vor Schluß. Und morgen ist es wieder soweit. Ich mach also mal lieber Schluß und übe schon mal den Text…