Monday Monday

Monday Monday

So kanns gehen. Wenns mal scheiße anfängt, dan kanns auch genauso weitergehen. Ich hab meinen Wecker falsch eingestellt und bin zwei Stunden zu früh aufgewacht – konnte danach nicht mehr einpennen. Okay, steht man halt auf und beginnt den Tag. Kaffee hat funktioniert. Aus dem haus, ins Auto, fahre ein paar Meter, Sprit alle. Auto auf den Bürgersteig geschoben. Dabei noch Hilfe bekommen, zum Glück. Kein Kanister dabei. Zurück nach Hause, in den Keller, Kanister suchen. Keinen Trichter dazu. Scheißegal, wird schon gehen. Ab zur Tanke, Kanister gefüllt und zurück zum Auto. Katalog im Auto gefunden, gerollt und als Trichter mißbraucht. Rückschlagklappe dabei mit nem Schraubenzieher reingedrückt, trotzdem ist einiges an Sprit daneben gegangen. Nachbar kommt vorbei, fragt mich was los ist. Wir unterhalten uns, und als ich mich gerade frage, wohin mit dem Sprit-getränkten Katalog, nimmt er ihn mit, sagt er schmeißt ihn weg. Aus dem Augenwinkel seh ich gerade noch wie er ihn in den Glascontainer wirft. Egal. Auto springt an, ich rolle zur Tanke, Tankschlauch auf Vollgas gestellt, als gerade der Tankwart ein Schild anbringt, daß im Moment keine EC-Kartenzahlung möglich, also Vorgang abgebrochen und mit letzter Kohle die Zeche von 6,77 Euro beglichen. Wieder eingesteigen und ab in den Stau. Ich war schon bedient bevor der Arbeitstag begonnen hatte.