Laisser passer le laisser faire

Laisser passer le laisser faire

„Weil du dies, weil du jenes, das ist alles Deine Schuld. Immer muß ich tun was Du willst, niemals machst Du was ich will…

Ich kann’s nicht mehr hören, und heute mussten wir, meine Ex-Frau und ich, die erzieherische Notbremse ziehen. Es fielen Sätze wie „“Was glaubst Du eigentlich wer Du bist…““, „“Wenn sowas nochmal vorkommmt, dann…““ und der Klassiker „“Räum‘ jetzt endlich Dein Zimmer auf, sonst…““

Und nachdem wir Lukas rund zehn Minuten lang zur Schnecke gemacht hatten und ihm die Tränen vor Zorn und wahrscheinllich auch mangelnder Einsicht über Wangen kullerten, quollen sie auch langsam bei mir.

Hinterher fühle ich mich so richtig furchtbar, weil ich plötzlich feststellen muß, daß es eben nicht nur mit Laisser faire funktioniert, und daß man halt auch mal mit dem Schuh auf den Tisch kloppen muß und sich den Respekt und die Autorität zurückfordern muß. Ist schon irgendwie ein Scheiß-Gefühl, tut mir weh… in dem einen wie auch im anderen Sinne.“