I have to admit it’s getting better

I have to admit it’s getting better

…it can’t get no worse!“ singt Paul McCartney of Sgt. Pepper-Album und irgendwie stimmt es ja auch. Es tut alles nicht mehr ganz so weh, oder vielleicht eben doch. Ich konnte nur die letzten zwei Wochen überhaupt nichts fühlen, weil ich einfach nur platt und taub war. So als ob die Welt sich nur um mich drehte und ich könnte die Drehung nicht sehen, weil ich ja im Mittelpunkt stand und die Drehung selbst nicht sehen konnte. Alles rollt jetzt wieder und es knirscht halt nicht mehr so wie noch vor ein paar Wochen. Ich glaube zwar nicht, daß ich mich mit dem Tod meiner Mutter abgefunden habe, aber zumindest ist diese lähmende Taubheit weg. Gott sei Dank hatte ich ja auch die Möglichkeit, mich im meinem Umzug auszutoben und alles zu geben. Und in ein paar Wochen kann ich mich dann um so mehr am Sergeant Pepper-Album der Beatles erfreuen, daß mir meine Mutter zum sechzehnten Geburtstag geschenkt hat. In diesem Sinne, I’m fixing a hole where the rain gets in and stops my mind from wandering where it will go…