Häßlich ist schön!

Häßlich ist schön!

In den letzten Wochen habe ich zusammen mit meinem Kollegen Hans-Georg Schneider AGD am Design der neuen Web-Site DesignRheinMain gearbeitet, und dabei haben wir bemerkt, daß es für diese Zwecke mehr bringt, wenn wir konsequent so gestalten, wie man es laut Lahrbuch nicht darf. Bestes Beispiel dafür ist der Störer, der den Nutzern aufzeigen soll, daß die Seiten sehr schnell laden:



Natürlich war es beabsichtigt, daß die Animation eine Ähnlichkeit mit den Figuren aus Monty Pythons Flying Circus aufweist. Darüber hinaus haben wir uns auch über die Grundregel des typografisch korrekten Designs hinweggesetzt und auf engstem Raum drei verschiedene Schriften verwendet. Und warum das alles? Weil wir es nicht besser können oder weil wir alles vergessen haben? Nein, natürlich nicht, sondern einzig und allein, weil wir einen optischen Kontrast setzen wollten, zu den geleckten Seiten im Netz, zu den Sites die vor lauter Designelementen und Kontrapunkten kaum geladen werden können, weil sie soviel Information beinhalten. Diese Site sollte dem schlichten Design verpflichtet sein und mit leicht anarchischem Ansatz den Inhalt in den Mittelpunkt rücken. Gestalten können wir ja alle schon, da müssen wir es uns nicht auch noch untereinander beweisen.