Habetis papam

Habetis papam

„Der Ratzinger ist Papst geworden. Ich glaub es nicht. Alles rechts schwenk – Marsch! Ein christlicher Fundi in Washington, ein Erzkonservativer wird neuer Papst. Man könnte fast meinen, die Welt macht einen Rechtsrutsch.

Aber wo ich im Radio von der Wahl Kardinal Ratzingers zum neuen Papst hörte, dachte ich spontan „“Da hat doch dieser Schiedsrichter Hoyzer wieder seine schmutzigen Finger mit drin! Erst die Bundesliga bescheißen, sich dann zu Höhrem berufen fühlen und im Vatikan weitermachen““, und dann fiel mir ein, daß doch die Kroaten mehrheitlich katholisch sind, und der Hoyzer mit denen doch was zu schaffen hatte, und dann war alles klar: Ratzinger wurde aufgrund von manipulierten Wetten der Kroaten-Mafia gewählt, der Hoyzer, der ja jetzt nicht mehr im Knast sitzt, hat es organisiert.

Aber vielleicht ist ja auch Doping mit im Spiel: möglicherweise entdeckt man im Mülleimer des Papstes irgendwann mal die gleichen leeren Packungen, die man schon beim sechsmaligen Tour-Sieger Lance Armstrong gefunden haben soll. Auch wenn ich bislang noch nicht wirklich an das eine oder das andere glauben kann. Aber wie war das noch: der Glaube kommt beim Essen, oder so? In diesem Sinne, bis zum nächsten Konklave…“