Endlich! Es ist soweit!

Endlich! Es ist soweit!

Es scheint ja so, als gäbe es nur ein Thema. Die Fußball-Weltmeisterschaft. Meine Freundin sagt mir das ja auch schon, „Schreib doch mal über was anderes als Fußball.“ Aber wohin man auch schaut, überall sind schon rautenähnliche Fußbälle drauf, gibt es WM-Brot, Kicker-Cola, überall grinst einen dieses grottenschlechte Logo an, dieses Abzeichen, das jemand ersonnen hat, der offensichtlich mit Fußball nix am Hut hat. Ich meine, natürlich muß nicht jeder so ein Bekloppter sein wie ich und so enthusiastisch dem runden Leder gegenüber stehen, aber ein Logo, das zumindest etwas mit dem Spiel zu tun hat wäre doch das Mindeste gewesen. Aber offensichtlich ist die Kommerzialisierung bereits soweit gediehen, daß es nur noch um die Generierung von Geld geht und wenn überhaupt dann auch um die Vermehrung des Kapitals, aber ganz hinten scheint den Offiziellen der Bezug zum Fußball zu fehlen. Was widerum die Frage aufwirft, welchen Nutzen jemand für ein Produkt haben kann, der keinen oder nur einen recht geringen Bezug dazu hat. Hierbei möchte ich allerdings noch anmerken, daß mir der Begriff „Produkt“ für den Fußball widerstrebt. Aber kann man sich vorstellen, daß jemand der nicht Auto fahren kann, einen etwas über Fahrspaß erzählt? Oder was weiß ein Pfarrer schon über die Liebe zwischen Mann und Frau? Und was weiß der Blatter dann vom Fußball? In diesem Sinne, gehe ich mal nachschlagen, in welcher Schweizer Kreisklasse er denn wohl mal gespielt haben könnte…