Dieser ganze Misch-Masch-Scheiß…

Dieser ganze Misch-Masch-Scheiß…

Sagt mal, fällt eigentlich außer mir sonst noch jemandem auf, wie differenziert das Angebot an egal was wird? Früher gab es tausend Biermarken, jeweils Pils und Export. Und wenn man ein Radler wollte, kaufte man sich ne Flasche Limo. Und bei Cola-Bier analog ne Pulle Cola. Und nu? Jetzt gibt es von jeder der nach der Marktbereinigung übrig gebliebenen Brauerei jeweils Pils und Export, dazu Radler, Red-Bull-Mix und Cola-Mix. Außerdem noch Alkoholfrei, Weizenbier, Weizen-Alk-Frei, Radler-Alkfrei etc. Fehlen nur noch Gummibärchen-Vodka-Bier-Mix, Bier mit Cannabis-Geschmack (mit und ohne Alkohol selbstverständlich) und natürlich Trauben-Nuß (mit Energy) und Kalorienreduziert. Parallel dazu passiert das Gleiche in der Musik. Jede Band, die bislang schon ein Unplugged-Album veröffentlicht hat, macht jetzt natürlich auch ein Album mit Big Band (Robbie läßt grüßen) oder mit Symphonie-Orchester (Orchestraler Heavy Metal – wann kommen endlich die Sex Pistols mit den Berliner Philharmonikern zusammen?)… Irgendwie blickt da doch keiner mehr durch. Wo sind die Zeiten hin, wo es im Speisewagen in der Bahn Cola, Fanta, Bier und Kaffee gab, und im Radio kamen entweder die Stones oder die Beatles. ARD und ZDF, vielleicht noch ein Drittes Programm. Mehr nicht. Mehr Auswahl macht manchmal auch nur mehr Komplikationen. Aber wahrscheinlich bin ich nur zu pessimistisch und sehe nicht die großartigen Chancen im Bier mit Trauben-Nuß-Geschmack (alkoholreduziert)…