Bonjour la France!

Bonjour la France!

Letztens war ich mit meiner Freundin mal für nen Tag in Straßburg gewesen, der alten Stadt, die ständig von französischem Besitz in deutschen Besitz und dann ein paar Jahre später wieder von deutschem Besitz in französischen übergegangen ist. Dies alles natürlich immer nur mit viel Kampf und Blutvergießen. Dies waren ja alles die Hobbies von früher, als die Europäer noch gedacht haben, daß sie sich am besten dadurch von allen anderen Völkern der Welt abheben könnten und ihre kulturelle und zivilisatorische Überlegenheit beweisen könnten, indem sie einfach alle menschlichen Verhaltensweisen über Bord schmeißen. Zwei Weltkriege später haben sich die Wogen, Gott sei Dank, geglättet und imperialistisches Gehabe kommt nur noch bei internationalen Fußballspielen zwischen Deutschland und England zu Tage. Da wollten wir also nach Straßburg und haben deshalb im Vorfeld auf der Internetseite www.strasbourg.fr geschaut, was denn so die interesantesten Sehenswürdigkeiten seien. Und weil man halt auch faul ist, suchte ich nach dem Button, um mir die englische oder die deutsche Version anzusehen. Ich meine, wir sprechen hier von Strasburg, oder auch Strasbourg wie es die Franzosen nennen, mit hin einer DER europäischsten Städte auf diesem Kontinent. Haben sie doch das Europäische Parlament, den Gerichthof, den Europarat und noch tausende andere Institutionen. Allerdings: sie haben auf ihrer Website keine englische Version, keine deutsche Version, ja noch nicht einmal eine arabische Version – wie überall in Frankreich muß man mit vielen Einwanderern rechnen, die nicht immer die Sprache können. Ich glaube, beim nächsten Mal fahren wir nach Luxemburg, da kann man wenigstens billig tanken. Ich glaube, ich guck schon mal, ob sie auch noch andere Sprachen auf ihrer Website vertreten haben. In diesem Sinne…