Was so richtig an Facebook nervt

Was so richtig an Facebook nervt

Kommunikation war schon immer ein fundamentaler Baustein des menschlichen Wesens. Wir unterhalten uns nunmal gerne über Dinge die uns interessieren und die uns wichtig sind. Dabei waren die Wege über die wir uns mit anderen austauschen schon immer eher zweitrangig. In den letzten Jahren ist das amerikanische Sozialnetzwerk Facebook zu einer der beliebtesten Plattformen für Kommunikation aufgestiegen. Mit mehr als 500 Millionen Usern weltweit ist Facebook zum Maß aller Dinge geworden. Ständig arbeiten dort auch Entwickler daran, die Funktionalität der Seite noch besser zu machen. Aber genau das nervt. Denn mittlerweile ist Facebook un such selbst eine einzige Vernetzung. Permanent werden Daten von Facebook abgerufen, sobald man etwas eingibt. Jeder Tastendruck setzt einen internen Mechanismus in Gang, der die Kommunikation der Seite auf der man sich gerade befindet mit dem Facebook- Server sucht um nach relevanten Daten zu suchen. Schreibt man beispielsweise einen Kommentar, so wird pro Tastendruck mit dem Server kommuniziert, um zu gucken ob zu dieser Buchstabenkombination etwas passendes dabei ist. Das kann der Name eines anderen Facebook-Users sein oder etwas anderes, passendes. Hauptsache es wird mit dem Server kommuniziert. Und dasselbe passiert dann natürlich auch beim nächsten Buchstaben und bei dem drauf auch und so weiter. Was eigentlich als nette Spielerei von Facebook gedacht war erzeugt auf diese Art dermaßen viel unnötigen Traffic der vor allem unterwegs zum Problem wird. Mit den kontigentierten Datenmengen, die die modernen Handytarife mit sich bringen, stößt man relativ schnell an seine Grenzen, wenn die Facebook App derart fröhlich selbständig herum kommuniziert. Weil dann steht man dann irgendwann da und hat durch zu ausgiebigen Facebook-Konsum sein gesamtes mobiles Internet-Potenzial aufgebrasucht und kann dann wieder mit gefühlter 56k-Geschwindigkeit surfen. Und das nervt. Zumal es wahrscheinlich sogar möglich sein dürfte, diese unnötige Kommunikation in den Facebook-Einstellungen irgendwo zu unterbinden; aber wie fast alles bei Facebook, was sich einstellen lässt, ist es dermaßen gut versteht dass es kaum einer findet.