Im Facebook Umfeld gibt es alles

Im Facebook Umfeld gibt es alles

Man sollte meinen, dass die Welle der digitalen Eitelkeit abgeebbt ist. Dass das Streben nach Protzerei im Netz vorbei wäre, aber offenbar ist dem (noch) nicht so. Oder es geht erst richtig los und alle Trendforscher liegen falsch. Beim Rumsurfen entdeckte ich einem Blogeintrag, wo jemand beschreibt, wie er sich eine „virtuelle“ Freundin für seinen Facebook-Account „gemietet“ hat, nur um seine restlichen Freunde im sozialen Netzwerk zu beeindrucken. Wie schäbig ist das denn? Nicht nur schäbig von den Frauen (und wahrscheinlich auch Jungs, die solche Dienste anbieten), sondern auch erbärmlich von den armen Teufeln, die auf solche Tricks zurückgreifen müssen, weil sie sonst kein Mädchen abkriegen. Hier der Link zum Artikel: Meine neue Facebook-Liebe