Facebook ist der Zeitfresser

Facebook ist der Zeitfresser

Abseits von allem was bisher über die Expansionsstrategie des mittlerweile börsennotierten Unternehmens Facebook geschrieben wurde, abseits von den Meldungen über die geplanten Zukäufe wie Instagram oder den Blackberry-Hersteller RIM und die immer wieder auftauchenden Sicherheitslücken, die es Datensammlern möglich machen, vieles über jeden einzelnen Facebook-User zu erfahren: abgesehen von diesen Punkten ist Facebook einfach ein unglaublich großer Zeitfresser, dessen vermeintliche Kontaktmöglichkeiten mit der Außenwelt ganz schnell problematisch werden können.
PT Facebook page

PT Facebook page

Es hat irgendwie schon was krankhaftes wenn man merkt, daß man mehr Kontakt mit den „Freunden“ da draußen im Facebook-Universum hat, als mit den echten Freunden und der realen Familie. Auch wenn man den ganzen Tag unterwegs ist, ist es total scheiße, sich so abhängig zu machen von den beiläufig dahin gerotzten Mitteilungen einiger weniger Leute, die man zu irgendeinem Zeitpunkt mal als virtuelle Freunde akzeptiert hat. Wenn man sich mal überlegt, was man alles mit der Zeit hätte anfangen können, wenn man sie nicht dafür vergeudet hätte, sich die mehr oder weniger belanglosen Postings durchzulesen. Aber wieso schreibe ich jetzt pauschal, die Mitteilungen wären „belanglos“? Eigentlich ganz klar: wenn die Mitteilung mehr wären und auch mehr sein wollten, als nur die Statement von gelangweilten Menschen für anderen gelangweilte Menschen, dann hätte man doch fast schon zwingend einen anderen Kommunikationsweg wählen müssen. Jemand, der etwas wirklich wichtiges mitzuteilen hat, der kann doch nicht wirklich ernsthaft Facebook und Konsorten wählen, oder? Ich habe mir gedacht, ich hab jetzt keine Lust mehr auf Facebook. Ich poste jetzt nichts mehr. Zumindest bis auf weiteres. Vielleicht habe ich ja später mal wieder Lust, mich dort mitzuteilen, aber jetzt ist erstmal Schluß. Ich werde Facebook noch ein bisschen weiter mißbrauchen, um dort Links zu meinen Blog-Artikeln zu posten, aber mehr als das gibts nicht. Wie gesagt: es hat für mich den anschein, als sei Facebook eine Seite mit der man ganz wunderbar die Zeit totschlagen kann. Wenn man sie hat. Hat man aber keine Zeit und schlägt sie trotzdem mit dem Lesen von Facebook-Postings tot, dann verliert man plötzlich noch mehr Zeit als man ohnehin schon nicht hatte. Und genau darauf hab ich einfach keinen Bock mehr.