In der Wirtschaftskommunikation kommt den modernen Nachrichtenkanälen Email und Social Media eine wichtige Aufgabe zu, um die Klienten über Neuerungen zu informieren und sie bei der Stange zu halten.

Viele von uns kennen die Flut an Emails, die wir tagtäglich auf dem Rechner bekommen, in denen für dieses oder jenes geworben wird. Wir sollen diese Tabletten kaufen, uns für wenig Geld jenes Generikum kaufen oder einen ganz tollen Aktientip lesen. Die meisten dieser Emails sind natürlich Mist, und man braucht schon nach der Überschrift nicht mehr weiterlesen. Dennoch sind Emails ein sehr probates Mittel, um die Kunden zu erreichen.
Sie sind nämlich günstig. Der Versand von Massen-Emails ist fast kostenneutral, denn es müssen ja keine Briefmarken gekauft weerden, und es muss auch kein Personal mit Konfektion, Eintüten und Wegbringen des Mailings beschäftigt werden.
Email-Adressen sind ebenfalls recht einfach zu besorgen, so dass man mit einer gut formulierten Email auch relativ schnell Erfolg haben kann.Denn auch wenn erwartungsgemäß der Streuverlust sehr hoch sein dürfte, die paar, die sich die Mühe machen, den Newsletter fertigzulesen und womöglich sogar noch drauf zu antworten, die hat man dann schon so gut wie „im Sack“.
Bis vor wenigen Monaten waren die Sozialen Netzwerke wie Facebook oder Twitter größtenteils ein werbefreies Medium, doch das ändert sich gerade. Neben den Werbeeinblendungen auf der rechten Seite erscheinen jetzt auch immer häufiger „Gefällt mir“ Einblendungen der Facebook-Freunde von kommenziellen Unternehmen, die einem nahelegen sollen, dieses oder jenes Unternehmen doch auch zu „liken“. Wahrscheinlich soll der Bezug zu den eigenen Facebook-Freunden einem den Klick auf den Link „Gefällt mir“ erleichtern.
Mittlerweile ist der Bereich Social Media in der Unternehmenskommunikation so wichtig geworden, dass viele größere Firmen bereits eigens Agenturen beauftragen, um ihre Profil bei Facebook zu pflegen, neue Aktionen zu starten und Menschen zu interessieren. Darüber hinaus darf man den anderen Platzhirschen, Twitter, nicht vergessen. Dort posten findige Marketingfachleute im Namen der Firma Nachrichten, die zu aktuellen Hashtags passen, um den Firmennamen in aller Munde zu halten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.