Wie wichtig ist Google Traffic für den Blog?

Wie wichtig ist Google Traffic für den Blog?

Interessante Frage, die der Webmasterfriday diese Woche stellt: Wie wichtig ist Google Traffic für den Blog? Es steht außer Zweifel dass der Suchmaschinengigant Google viele Leute zu den Seiten dirigiert, zu denen sie gelangen wollten, durch korrektes Indexieren kompletter Websites oder durch fuzzy logic Filter wie „Meinten Sie:“, wenn man einen Suchbegriff falsch geschrieben hat. Aber um auszuwerten, wieviele Besucher meines Blogs über eine Anfrage bei Google kommen, hilft nur ein Blick in die Statistik.
Webmasterfriday Website

Webmasterfriday Website

Von den 37 meistgesehenen Referrern der vergangenen 24 Stunden kamen allein 27 über Suchanfragen bei Google, also scheint mein Blog dort ja ganz gut gelistet zu sein. Marketingmäßig liegt mein Hauptaugenmerk auf Facebook und Twitter. So lasse ich alle Blog-Headlines zusammen mit einer über bit.ly verkürzten URL auf meinem Twitter-Account veröffentlichen, um ein möglichst breites Publikum zu erreichen. Bei Facebook mache ich das ähnlich, nur das dort die Einträge natürlich nicht so richtig öffentlich sind, sondern nur für meine virtuellen Freunde. Google als Publikationskanal hatte ich bislang nicht in Betracht gezogen. Google Plus sieht zwar mitunter spannened aus und bietet mit Sicherheit auch einige Features, die man bei anderen sozialen Netzwerken wie Facebook nicht kennt, aber es ist mir irgendwie zuviel, noch eins Profil pflegen zu müssen. Und auch um dort nur Veröffentlichungsmitteilungen zu posten ist es mir irgendwie zu viel. Ich glaube, im Großen und Ganzen, wird sich dieser Hype um die sozialen Netzwerke irgendwann bald erledigt habe. Man hat dann zwar einen Account bei fast jedem Anbieter, aber pflegen tut man wenn überhaupt nur eins. Wie erwähnt kommt viel Traffic auf meinem Blog über Google, ich lege es aber nicht darauf an. Auch wenn es Tricks geben sollte, mit denen man durch die geschickte Anwendung von Keywords und Backlinks eine bessere Position in den Suchergebnissen erreichen sollte, ich habe davon nicht genug Ahnung, um sie umzusetzen. Und leider auch nicht genug Zeit, um die tieferen Tiefen auszuloten, um Google „so richtig“ für mich zu nutzen. Ich finde das aber auch nicht schlimm.