Wie oft soll man etwas im Blog posten?

Wie oft soll man etwas im Blog posten?

Normalerweise ist das ja eine Frage, die man beim Webmasterfriday erwarten würde: wie oft soll man etwas im Blog schreiben? In welchen Abständen soll man Artikel im Blog posten? Ein Freund von mir, der beruflich mit Affiliate Marketing zu tun hat, sagte mir, dass die Suchmaschinen im Allgemeinen und Google im Speziellen die Aktualisierungshäufigkeit einer Seite als Anhaltspunkt nehmen, um die Seite zu kategorisieren: Um was für eine Art von Seite handelt es sich? Postet man nämlich in sehr kurzen Abständen ist das zwar sehr gut für die Leser. Zeigt es ihnen doch, dass es sich um einen aktiven Blog handelt. Eine Seite deren Blogger regelmäßig Beiträge zu seinem Thema schreiben kann und damit seine Keywords weiter nach vorne bringt. Außerdem bietet er seinen Lesern immer neues Material, das sie nach für sie relevanten Dingen durcharbeiten können. Leider sieht das Google ganz ähnlich und denkt dann, es handele sich um eine News-Seite und nicht um einen Blog. Hat man dann als Blogger eine Schreibblockade oder hat einfach gerade nichts zu sagen, dann kann das ganz schnell das Ranking beeinflussen, wenn Google nicht in den erwarteten Abständen neues Material geboten bekommt. Und plötzlich fällt der Blog, den Google dann für ein Newsportal hält in den Suchergebnissen ab. Dann ist einiges an SEO Arbeit, die man sich vorher gemacht hat, für die Katz. Der umgekehrte Fall gilt natürlich auch: wenn man seinen Blog in zu großen zeitlichen Abständen mit neuen Artikeln befüllt dann bleiben einem irgendwann die regelmäßig wiederkehrenden Leser aus. Und Google hat einen dann auch nicht mehr lieb. Weil eine Seite, die nur sporadisch gepflegt wird der Suchmaschine suggeriert, dass es hier von der thematischen Relevanz nicht viel zu holen gibt. Und so wird die Seite dann auch eingeschätzt. Wie immer liegt die Wahrheit mit der Häufigkeit des Posten wohl irgendwo in der Mitte. Zu oft ist stressig für den Blogger, weil der nicht Texte schreiben und redigieren muss, sondern auch die nebenher laufenden Arbeiten wie technische Pflege des Blogs, Recherche nach neuen Themen und Interaktion mit anderen Blogs erledigen muss. Wenn man dann noch einer halbwegs geregelten Arbeit nachgeht, kann das ganz schnell in Stress ausarten. Zu selten ist aber auch nicht gut. Dann denken die Leser und Google am Ende noch dass die Seite nicht mehr betrieben wird. Die Aktualisierungsrate meines Blogs toalster.de ist ungefähr ein Mal am Tag, meistens vormittags. Ich versuche aber beispielsweise immer ein paar fertige Artikel in der Hinterhand zu behalten um für den Fall, dass mir aktuell nichts einfällt gewappnet zu sein. Damit fahre ich bislang eigentlich ganz gut.