Wie Backlinks zu Suchanfragen passen sollten

Wie Backlinks zu Suchanfragen passen sollten

Die gängigen Suchmaschinen wie Branchenprimus Google listen Internetseiten anhand von Keywords, mit denen sie in Verbindung zu bringen sind. Wenn dann jemand bei einer Suchanfrage bestimmte Begriffe eingibt, dann bekommt man eine Liste mit den Seiten angezeigt, die von der Häufigkeit und der Relevanz am ehesten zu den eingegebenen Begriffen passen. Soweit die Theorie. Wie kann man das aber als Seitenbetreiber beeinflussen, damit die eigenen Domain mit den gewünschten Schlüsselbegriffen besser gelistet wird? Je genauer der Benutzer am Computer seine Suchanfrage formuliert, umso genauer kann auch das Ergebnis ausfallen. Wenn also jemand in Hamburg sitzt und auf die Idee kommt, sich per Internet eine Pizza zu bestellen, dann dürfte ihm die Eingabe „Pizza Lieferdienst“ weit mehr Ergebnisse bringen, als er oder sie jemals erwartet hätte, und natürlich auch mehr als man durcharbeiten könnte, um dann letzten Endes den richtigen Leiferanten auszusuchen. Grenzt man das Ganze hingegen etwas ein, beispielsweise „Pizza Lieferdienst Hamburg“, dann bekommt man in den meisten Fällen bereits auf der ersten Ergebnisseite lediglich die Seiten aufgelistet, die diese Kriterien erfüllen. Wenn es sich um einen generischen Begriff handelt, wie z.B.  „Dessous kaufen“ dann bekommt man wahrscheinlich tausende Seiten gelistet. Man muß es schon mehr eingrenzen. [aartikel]3826675827:left:toalsterde-21[/aartikel]Bei Shops, die hauptsächlich im Internet tätig sind, liegt die Sache etwas anders. Hier kann man sich nicht wirklich mit der angabe des Ortes behelfen, weil es dem potentiellen Besteller wahrscheinlich egal dürfte, wo das Unternehmen sitzt, das ihm die gewünschte Ware per Post oder Paketdienst ins Haus liefern läßt. In diesem Fall müssen andere Begriffe gewählt werden, um die Flut an Suchergebnissen einzugrenzen. An dieser Stelle kommen Backlinks ins Spiel, weil sie den Text auf der Shop- oder Blog-Seite (oder was auch immer in den Suchergebnisseiten höher gelistet werden soll) unterstützen und Googles Such- und Findekriterien bedienen. Nehmen wir an, wir hätten einen Versandhandel für Gartenmöbel und wollten, dass jetzt im Frühling mehr Kunden unsere Seiten im Netz finden und ihre Käufe über uns tätigen, dann muss man dafür sorgen, dass unsere Seite mit genau den Begriffen (oder zumindest ähnlichen) Begriffen in Verbindung gebracht wird, wie die Begriffe, die unsere potentiellen Kunden in die Suchmaske eingeben werden. So kann das Platzieren von kleinen Link-Schnippseln auf thematisch ähnlich gelagerten Seiten das Ranking unseres Shops in den Ergebnisseiten beeinflussen. Bucht man also einen Backlink mit dem Text „günstiger Gartenmöbel Shop“ auf einem Gartenratgeber-Blog, oder besser auf mehreren Hobbygärtner-Blogs, dann dürfte das die Position bei einer Anfrage mit diesen Begriffen deutlich beeinflussen. Natürlich geht sowas nicht über Nacht, und die anderen Anbieter sind ja auch nicht untätig, aber mit der Zeit dürfte auch eine Veränderung zu sehen sein. Oder man versucht gerade vor „geschenkintensiven“ Festen wie dem Valentinstag, Ostern, Weihnachten oder wegen der vermehrten Anzahl an Hochzeiten grundsätzlich im Frühjahr das Ranking zu beeinflussen, etwa als Blumenhändler mit dem Keyword „Blumenversand„. Gerade die gestressten Ehemänner, die im Vorfeld solcher Feste verzweifelt auf der Suche nach Ideen und Einkaufsmöglichkeiten sind, werden verstärkt im Internet suchen. Ein weiteres Beispiel wäre ein Internethändler, der verschiedene Marken vertreibt und sich somit natürlich gegen die Konkurrenz anderer Händler, die die gleichen Waren zu womöglich ähnlichen Preisen anbieten, durchsetzen möchte. Hier ist eine gute Platzierung in den Suchergebnissen fast schon zwingend, denn Otto Normal-Surfer klickt meist nicht gern herum. Die Seiten, die weiter unten rangieren, werden von den meisten Internet-Benutzer sowieso nicht beachtet, haben unabhängige Studien ergeben. In solchen Fällen ist es ratsam, Google und die anderen Suchmaschinen mit ausreichend vielen Verknüpfungen der eigenen Seite mit einem oder mehreren Markennamen, die man vertreibt, zu versorgen. So muß beispielsweise der Backlinktext „Hess Natur Versand“ nicht zwingend auf die Seite des Herstellers führen, sondern wie in diesem Fall auf die Domain eines Händlers. Wenn man das geschickt macht und gut streut, dabei dann auch noch Seiten erwischt, die von Google als thematisch relevant eingestuft werden, dann wird diese Seite im besten Fall ebenfalls auf der ersten Suchergebnisseite angezeigt, wenn jemand diese Begriffe eingibt, auch wenn der Suchende eigentlich die Seite des Herstellers selbst sucht. Das Gleiche gilt bei Suchanfragen mit generischen Begriffen, also Worten, die weder einen Markennamen noch einen Ortsnamen enthalten. Dies können Begriffe sein, die jeder kennt wie Pauschalreisen oder Weihnachtsgeschenke, aber auch zusammengesetzte Suchen wie „günstiger Flug“ oder „billig verreisen“. Je mehr Links man mit diesen Begriffen auf sich lenken kann, umso besser dürfte die Position in den Suchergebnissen sein.