Nischenblogging Teil 3 – Nischenthema mit Backlinks bekannt machen

Nischenblogging Teil 3 – Nischenthema mit Backlinks bekannt machen

Um mit einer Blog-Seite Geld zu verdienen ist es bei den meisten Backlink-Portalen notwendig, dass die Seite, die man als Werbeträger anmelden möchte, einen Google PageRank von mindestens Eins hat. Wie aber bekommt man den mit einem neu aufgesetzten Blog aus dem Stand hin? Mit genau dieser Frage schlage ich mich seit gut vierzehn Tagen herum. Ich habe ein neues Projekt aus der Taufe gehoben, um ein bisschen mit Affiliate Marketing zu experimentieren. Wie bereits im meinem ersten Artikel über Nischenblogging angesprochen, ist das Thema der Seite bereits der erste Schritt. Bloggt oder schreibt man über eine Sache, die man besonders gut versteht, kann die Seite selbst sehr schnell in viel Arbeit ausarten, weil man ja natürlich viel von seinem Wissen auch weitergeben möchte. Bleibt man hingegen eher an der Oberfläche des Themas, besteht die Gefahr, dass die Inhalte zu seicht werden und die Leser nicht an die Seite gebunden werden. Weil fehlt es an der Sachkompetenz, dann bleiben meist auch die Leser aus. Ich habe mich für ein Affiliate-Programm aus dem Finanzbereich entschieden. Einerseits bringt das Programm gute Provisionsquoten und andererseits ist die Finanzbranche eins meiner Hobbys. Auch wenn ich dem modernen Finanzgebahren einiger großer Geldhäuser etwas distanziert gegenüber stehe. Es hätte aber auch jedes andere Thema sein können: Unterwäsche, Gesundheitsschuhe oder Industriesauger für verschiedene Anwendungsgebiete. Mit dem Thema im Kopf machte ich mir dann zunächst ein paar Gedanken, wie ich das Projekt hochziehen will. Deshalb schrieb ich mir einige Fragen auf, die ich im Vorfeld des Projektes beantworten möchte bzw. deren Beantwortung in der Frühphase des Blogs wichtiger werden wird.
  • Woher kommt der Content? Schreib ich selber über das Thema, das ich gewählt habe oder greife ich lieber an andere Ressourcen zurück? Hierzu gibt es von meinem Blogger-Kollegen Peer Wandiger einen sehr guten Artikel zum Thema Outsourcing. Man kennt den Begriff ja meist nur aus der Unternehmensberatung und meistens bedeutet er nichts Gutes, aber in solchen Fällen, wo es um die Erleichterung der eigenen Arbeit geht, kann man mal drüber nachdenken.
  • Welches Content Management System? Für mich war das eigentlich gar keine Frage. Ich habe sehr gute Erfahrungen bei der Verwendung von WordPress gemacht und werde auch dieses Mal drauf vertrauen.
  • Wie erreiche ich zumindest einen PageRank von eins? Gute Frage.
Ich habe mich mit einigen meiner anderen Seite bei Portalen wie Teliad, Backtix, Backlinkseller und anderen angemeldet und dort mit der Zeit etwas Guthaben auflaufen lassen. Da ich dieses Guthaben mit dem Verkauf von Backlinks auf meinen Seiten verdient habe, lag der Gedanke nahe, eben dieses Geld dazu zu verwenden, um meinen neue Seite nach vorne zu bringen. Also trug ich die URL meiner neuen Seite bei backlinkseller und seomate im Bereich „Links kaufen“ ein und bastelte ein paar Keywords um meine URL herum. Nach einer kurzen Überprüfung wurden auch schon die ersten Links gebucht. Jetzt wartet ich einfach mal ab, ob mein Finanz-Affiliate-Blog beim nächsten Google-Update einen PageRank von eins bekommt. Ich bin gespannt.