Keyword-URLs klingen einfach besser

Keyword-URLs klingen einfach besser

Im Bereich der Suchmaschinenoptimierung gibt es ja einiges zu beachten: welche Zielgruppe soll angesprochen werden, welche Keywords muss man dafür bedienen, damit die Zielgruppe auch auf die Seite kommt und bleibt und wie behauptet man seine Position in den Suchergebnissen, wenn man denn erst mal gefunden wird. Eine Frage, die man sich als Webmaster durchaus stellen sollte, ist: wie wichtig ist der Domainname für die Auffindbarkeit bei Google? Im Nachklang des Pinguin Updates und dem damit verbundenen Auf und Ab einiger Seiten hieß es, dass Google Keyword-Domains und Seiten mit generischen Namen bevorzuge. In einer Presseerklärung wurde allerdings bekannt gegeben, in Zukunft diese Übergewichtung der Keywords im Domainnamen wieder zurückzufahren. Bei etwas derartig zerbrechlichem und konstruierten wie SEO und die Position einer Seite in den Suchergebnissen, wird es aber immer Leute geben, die sich beschweren, wenn die Dinge geändert werden. Dazu gehört auch die bei jedem Google Algorithmus-Update wiederkehrende Frage, welche Bedeutung der Google PageRank für die Suchergebnisse hat und welches Gewicht er in Zukunft haben wird. Dadurch dass Google mit dem Pinguin Update und dann dem Panda teilweise kräftig an den Stellschrauben seiner Suchergebnisse gedreht hat, sind natürlich auch einige althergebrachte Ergebnisse durcheinander gewirbelt worden. Was aber jenseits von Pinguin und Panda bleibt, ist die Tatsache dass nunmal manche Domains besser klingen als andere. Manche erklären sich einfach, andere sind eben nur Behelfsnamen, etwa weil das generische Keyword schon besetzt war. Eine Domain wie kontaktanzeigen.de oder schuhe.de bedarf keiner Werbung, um von der relevanten Zielgruppe erkannt zu werden. Die (mittlerweile bekannten) Marken friendscout24 und zalando haben sie ja nun in unser aller Kleinhirn vorgearbeitet. Allerdings nur durch ein üppiges Werbebudget. Für das Geld hätte man auch die Domain mit allen Rechten von dem findigen Domaingrabber kaufen können. Und was ebenfalls nicht unterschätzt werden sollte, ist die Frage, ob der Name der Domain Sinn macht. Denn nichts ist peinlicher als wenn man erst hinterher feststellt, dass der Name eigentlich doch ziemlich blöd klingt. Viele der heute so beliebten Namenskreation klingen nämlich nur vermeintlich modern oder trendy. Sie können halt meist die Tatsache nicht verbergen, dass man zum Zeitpunkt der Geschäftsgründung einfach nur zu spät dran war, um noch den „richtigen“ Namen abzugreifen.