Wer heißt wie? Und wieso heißt er so?

Wer heißt wie? Und wieso heißt er so?

Das Internet hat den geschäftlichen Erfolg für Jedermann möglich gemacht. Jeder kann plötzlich von seinem heimischen PC aus eine Firma starten. Ob über Ebay, oder sonst wo. Alles was man braucht ist eine Ware oder eine Dienstleistung, die man dann am Markt anbieten kann. Was dann noch fehlt ist ein zugkräftiger Name. Früher hießen die Unternehmen noch richtig patriarchisch wie der Chef. Hieß der Inhaber Schulz und der älteste Sohn war auch dabei, lautete der Name der Firma entsprechend Schulz und Sohn. Die Firma Bänninger in Gießen zum Beispiel wurde irgendwann mal von einem Herren Bänninger gegründet. Manchmal wurde auch abgekürzt. Adidas (für den Gründer Adolf Dassler) oder gleich richtig kompliziert: BASF (steht für Badische Anilin und Soda Fabrik). Aber seitdem jeder daheim alleine ein Unternehmen aus dem Boden stampfen kann, kommt der klangvolle jedoch nichtsbedeutende Name immer mehr in Mode. Da haben sich in den letzten Jahren, in denen das sogenannte Web ZweiPunktNull Einzug gehalten hat, Namen etabliert, die zwar sehr gut klingen, aber auch nur das.Einen Bezug zum Unternehmen selbst sucht man vergebens. Während ein etablierter vermeintlicher Kunstname wie Audi bei Lateinern, die um den Firmengründer August Horch wissen, eigentlich kein Kunstname ist, sind Yatego, Yahoo oder Google erfunden. Auch Xing oder Ebay machen keinen Sinn. Scolio (Name einer Nachhilfe-Plattform, klingt aber wenigstens ein bißchen nach Schule) oder Flickr (hängt wohl irgendwie mit dem Geräusch einer Fotokamera zusammen, schließlich geht es ja auch um Fotos) gehen da sogar noch. Aber das sind keine Eigennamen wie noch Neckermann oder Bayer. Stehen die Firmenchefs heutzutage nicht mehr so sehr hinter ihrem Unternehmen, daß sie auch ihren Namen dran schreiben würden? Ich denke das ist jetzt nur eine Modeerscheinung. Hauptsache es klingt modern. Der scheine Schein soll da wohl über den dürftigen Inhalt hinwegtrügen. Wenn das mal nicht tief blicken läßt.