Nachrichten aus der Wirtschaft

Nachrichten aus der Wirtschaft

Die Schlagzeilen heute auf der Wirtschaftseite der Gießener Allgemeinen: der Schwedische Autobauer Saab steht vor dem Aus. Es sieht wohl so aus, als sei er mittlerweile den entscheidenden Schritt nach Vorne gegangen. Einbrüche bei der Chemie-Industrie. Da ist doch nix zu holen, wieso sollte man da einbrechen? Interessanter ist da schon das hier: UBS weicht Schweizer Bankgeheimnis auf Es ist doch immer wieder interessant, wie groß der Druck auf vermeintlich unabhängige Institutionen werden kann, damit sie ihre heiligsten Prinzipien opfern. Fragt sich, wann z.B. eine Frau Papst werden kann? Andererseits wird ein Zuwachs beim Carsharing vermeldet. Offensichtlich machen die Spritpreise doch mehr aus, als die Abwrackprämie (ich liebe diesen Begriff) ausbügeln kann. Und wenn man sich jetzt noch vorstellt, daß die alle einen neuen Saab gekauft hätten, dann müßte der Laden auch nicht Insolvenz anmelden. Die Postbank steckt tief in den roten Zahlen, genau das richtige für die bevorstehende Hochzeit mit der Deutschen Bank. Ich dachte immer, die Postbank sei diejenige Bank, der die Krise am wenigsten ausmacht, weil sie die meisten Kunden haben. Aber Kunden, die ihre Kohle bei Lehmann Bros verbrannt haben, sind auch nichts wert, wenn sie zu Tausenden vorkommen. Der Maschinenbauer MAN meldet ein solides Ergebnis, rechnet aber mit einem schwierigen Jahr 2009. Na, da hat doch mal jemand Betriebswirtschaftslehre studiert, um zu einer solchen fundierten Aussage zu kommen. Alles in allem: ein mieser Tag für die Wirtschaft, und der einzige Lichtblick ist wohl, daß die deutsche Landwirtschaftsministerin mit ihrer dänischen Kollegin die Öko-Messe „BioFach 2009“ in Nürnberg eröffnet hat. Na, wenn das mal kein Segen ist, weiß ich’s auch net.