Gibt es noch Berufsethik?

Gibt es noch Berufsethik?

Wenn ich mich in den verschiedenen Geschäften umschaue und mir den lausigen Service (mal wieder, weil wie immer) gefallen lasse, frage ich mich jedes Mal aufs Neue: wie kommen diese Pappnasen eigentlich zu einem so gut bezahlten Job? Wer stellt solche Flachschippen eigentlich ein und warum werden die nicht bei der erstbesten Gelegenheit gefeuert, sobald sie sich als kundenfeindliche Monster entpuppen?

Ich weiß es leider nicht, ich bemerke nur jedes Mal, wenn mir diese Erkenntnis widerfährt, daß sich diese Leute in meiner Firma bzw. in einem Laden, den ich zu verantworten hätte, keine zehn Sekunden halten würden. Ich bin jetzt nicht der große Verteidiger des „“Hire & Fire““ und auch nicht der Hohepriester des Kapitalismus, aber man muß doch zumindest ein gewisses Maß an gutem Benehmen und Ehrgeiz voraussetzen.

Wenn es ihnen reichen sollte, nur abgefertigt zu werden, sie nicht ernst genommen werden wollen, sie gerne mal zuviel für wenig Leistung bezahlen, dann sind sie bei mir falsch.

Ich sehe mich als Profi, der Ihnen eine professionelle Lösung bietet, die genau zu Ihrem Einsatzbereich oder Problem passt. Nicht mehr, aber auch keinen Fall weniger.