Wireless LAN in der Bahn?

Wireless LAN in der Bahn?

Seit Jahren wird von der Bahn an der Kundenzufriedenheit gearbeitet: mal sollen Kaffee verkaufende Mitarbeiter die Armee der mürrischen Arbeitspendler milde stimmen, mal sog. Sauberkeitsinitiativen die heruntergekommenen Haltestellen aufpolieren. Eine Sache dürfte aber in Zeiten von Smartphone und iPad die Stimmung der Fahrgäste ganz schnell verbessern – die Einführung von kostenlosem Internet in den Zügen des Nah- und Fernverkehrs. Die Bahn verfügt auch bereits über die nötige Infrastruktur, man fragt sich also wieso da nichts passiert. Dafür kommen eigentlich nur wenige schlüssige Argumente in Betracht: entweder ist es eine Kostenfrage. Die Anschaffung der Hardware für die einzelnen Züge und Waggons ist mit Sicherheit mit einigem Kapitalaufwand verbunden. Es kann sein, dass die Bahn Kosten dieser Art scheut. Oder aber es ist der Deutschen Bahn schlichtweg egal. Die Kosten sind wahrscheinlich sogar relativ niedrig, gemessen an dem positiven Feedback, dass es bei den Pendlern erzeugen würde, aber es ist nicht nötig. Die Pendler pendeln auch ohne WLAN und WiFi mit den Zügen des öffentlichen Nahverkehrs, mit der Deutschen Bahn und den anderen Bahnanbietern, und so gibt es (fast) keinen Anreiz, die Kunden an sich zu binden. Sie sind ja bereits an das Unternehmen gefesselt. Wieso sollte man sie da noch binden?