Verunglückte Reparatur beim Apple iPhone 4

Verunglückte Reparatur beim Apple iPhone 4

Neulich ist meinem Schwager etwas wirklich Blödes passiert. So wie im schlechten Film fällt ihm sein Apple iPhone vom Tisch runter. Wieso auch immer es fällt. Ob er’s nun mit einem galanten Wischer vom Tisch befördert hat oder weils irgendwie wackelig auf der Kante lag, weiß ich nicht. Das wirklich Blöde war, daß er sich ja an der geilen optik des Apple iPhone erfreuen wollte und deshalb auch keine Handytasche oder sonstiges iPhone Zubehör drauf hatte. Und dann fiel es natürlich auf das Display und geht kaputt.Wie im Film hatte er dann plötzlich dieses unangehme Spinnennetz-Muster auf dem Touchscreen seines iPhone. Es sah wirklich aus, als wenn jemand mit einem Hammer drauf geschlagen hätte. Und was macht man da? Man sucht im Internet nach einem günstigen Anbieter für iPhone Reparaturen. Also diejenigen, die einem für schmales Geld das kaputte Display auswechseln können, damit man wieder ein funktionierende Mobiltelefon hat. Gesagt, getan: ein Unternehmen war schnell gefunden, daß das Display für 80 Euro tauschen würde, inklusive dem Ersatzteil. Eingeschickt und nach einer Woche wieder zurück bekommen, aber siehe da: das Mikrofon ging nicht mehr. Man konnte zwar wieder den Touchscreen bedienen, ohne sich Glassplitter in die Fingerkuppen zu jagen, aber telefonieren konnte man nicht mehr. Jetzt weiß man ja, dass Telefonieren nicht die Tätigkeit, die die meisten Leute mit ihrem Smartphone tun. Aber es wäre trotzdem ganz nett, wenn man es könnte. Also reklamierte mein Schwager den bei der Reparatur entstandenen Schaden und schickte das Gerät auf Kosten des Handyreparaturservice zurück. Soweit so kulant. Als dann das iPhone repariert war und in die Post gegeben wurde, verliert sich die Spur. Einfach so. Das Unternehmen hat den Einlieferungsbeleg, dass sie tatsächlich das Paket abgegeben hat. Die Deutsche Pest Post sagt jedoch, sie kann das Paket mit dem iPhone darin nicht auffinden. Jetzt ist die Sache ein Versicherungsfall.