Wofür noch Emails schreiben?

Wofür noch Emails schreiben?

Das Thema des Webmasterfriday diese Woche rückt die Frage, wer noch Emails benutzt und wofür in den Vordergrund. Auf den ersten Blick eine seltsame Fragestellung, können sich doch die Meisten kaum vorstellen, wie die Büroarbeit ohne Email funktionieren soll. Geschweige denn kann. Mit dem Aufkommen der sozialen Netzwerke wie Facebook, Xing oder Wer kennt wen bekommt man als Benutzer solcher Plattform auch fast immer eine Möglichkeit, innerhalb des Netzwerks selbst unter Verwendung der Persönlichen Nachricht, kurz PN, mit anderen in Kontakt zu treten. Jede interne persönliche Nachricht, die man sendet, ist also meist eine Email weniger, die man schickt. Man will sich ja weder die Arbeit zweimal machen, noch will man den Adressaten mit seiner Botschaft zuspammen. Der Nachteil dieser internen Messages liegt darin, dass alles dezentral gespeichert ist und man sich durch jede Plattform klicken muss, wenn mal eine verschickte Mail sucht, aber nicht mehr weiß von wo man sie geschickt hat. Dies kann vor allem dann vorkommen, wenn man auf mehreren Plattformen angemeldet und dort auch die gleichen Kontakte kennt. Mich haben diese sozialen Netzwerke bislang eher enttäuscht, sodass ich dazu übergegangen bin, mich mehr und mehr aus ihnen zurückzuziehen. Private und geschäftliche Nachrichten schickte ich ausschließlich per Email. Die Mails an meine geschäftliche Adresse gehen dabei an Microsoft Outlook, private Mails rufe ich wegen der Unabhängigkeit über Webmail ab. Dieses Vorgehen hat sich in Zeiten bewährt, als ich in vielen verschiedenen Werbeagenturen immer wieder kurze Einsätze hatte, aber trotzdem per Email erreichbar sein musste. Ich geh davon aus, dass ich auch in Zukunft Gebrauch von Emails machen werde, schon allein aus dem Grund, dass ich nicht weiß, wer bei internen Nachrichten bei Facebook, Xing und wie sie alle heißen mitliest. Mehr zum WebmasterFriday-Thema: