Wie wird man selbständiger Web-Designer?

Wie wird man selbständiger Web-Designer?

Selbständig zu arbeiten kann sowohl eine große Freiheit darstellen als auch eine unglaubliche Belastung. Fühlt es sich zu Beginn noch an, wie das Abschütteln von Ketten und der Beginn eines möglicherweise großen Abenteuers, so verflacht es meist ganz schnell und wurde zumindest bei mir zu einem ziemlichen Ärgernis. All die Träume, die ich zu Beginn meiner Selbständigkeit noch gehabt haben mag, wurden nach und nach ausgelöscht und durch eine sehr harsche Realität ersetzt. Ende der neunziger Jahre war ich Praktikant in einer Werbeagentur, die just dann wirtschaftlich ins Straucheln geriet. Man hattedort auch einen großen Auftrag gepokert und einiges neues Personal ins Boot geholt. Und dann kam der Auftrag nicht zustande. Oder doch, aber halt nur nicht für diese Agentur. So wurde Ende 1998 zusammen mit der Weihnachtsfeier auch das Personal einer nach dem anderen zum Gespräch mit dem Chef gebeten. Ich war mit einigen der Kollegen befreundet, allerdings waren die meisten von ihnen freischaffend und damit mußten die auch gleich als Erste gehen. Damit war irgendwie auch meine Lust, dort zu bleiben vergangen. Und damit nahmen dann die Ereignisse ihren Lauf. Ich kündigte und beschloss, mein Glück benefalls als Selbständiger zu suchen. Was für eine Dummheit… wenn ich das doch nur vorher gewußt hätte, was dieser Schritt tatsächlich bedeutet, dann hätte ich mir das Ganze mit Sicherheit nochmal überlegt. Aber nachdem ich diesen Schritt gegangen war, war es zu spät, um noch mal umzukehren – gekündigt ist nunmal gekündigt. Auch wenn’s blöd war. Also war ich dann plötzlich selbständig. Und damit war ich dann auch selber verantwortlich für den ganzen Kram, den in einem Angestelltenverhältnis jemand anders macht. Und weshalb sich die meisten Angestellten auch so wohl fühlen. Und: weil die meisten Angestellten keine Ahnung haben, was da alles an Verantwortung auf sie zu kommt, wünschen sie sich insgeheim, ebenfalls selbständig zu sein.