Viel Bla bla, Floskeln und Worthülsen

Viel Bla bla, Floskeln und Worthülsen

In den vergangenen zwanzig Jahren hat sich das Leben der Menschen in der westlichen Welt komplett verändert. Alles ist anders geworden, fast alle Handlungs- und Arbeitsweisen haben sich verändert. Die Aufgabe der Kommunikation muss es sein, die Dinge die kompliziert sind, mit möglichst einfachen Worten auf verständliche Art und Weise mitzuteilen. Wo früher eine Armee von Buchhaltern an langen Tischreihen gearbeitet haben, sitzt jetzt einer im Anzug vor dem Computer und ist dabei weitaus effizienter als seine Vorgänger. Wo früher noch Charakterköpfe eine Aussage getätigt haben, zu der sie auch Stunden oder Tage später noch standen, regiert heute die Politik der Schlagwörter. Ich will mich jetzt nicht in einer Aufzählung gestandener Politiker ergehen, die nach Meinung noch sagten, was sie dachten, ohne dabei auf die Meinungsforscher zu achten, aber es fällt doch schon auf: Wo früher noch gesprochen oder diskutiert wurde, wird heute irgendwie nur noch „kommuniziert“. Es kann natürlich sein, dass das nur Wortgeklingel ist, aber ich werde den Eindruck nicht los, dass heute halt mehr mit Worten geklingelt wird. Meint man denn wirklich was man da sagt? Ex-SPD Generalsekretär Müntefering beispielsweise sprach in den neunziger Jahren publikumswirksam von Heuschrecken, die börsennotierte Unternehmen ausnehmen und dann fallen lassen, war aber selber für die Privatisierung des Staatsbetriebs Tank & Rast verantwortlich. Als Ergebnis dessen darf man heute an der Autobahnraststätte fürs Pinkeln zahlen. Eigentlich war das im Kaufvertrag, den die Bundesregierung seinerzeit unterschrieben hatte, ausgeschlossen worden. Vor Jahren saßen Arbeitgeber, Gewerkschafter und Politik zusammen, um das sogenannte Bündnis für Arbeit zu schmieden. Heraus kam nach jahrelangem Gesülze irgendwie nichts so richtig verwertbares. Außer Spesen nix gewesen. Man fragt sich unweigerlich, was das Ganze soll. Reden, reden, reden. Nichts als Gelaber, ohne Ergebnis. Alles nur um die Leute ruhig zu halten. In Sicherheit zu wiegen, das tatsächlich doch etwas passiert, obwohl natürlich nichts wirklich passiert, und wenn überhaupt dann handelt es sich um Stillstand, wenn nicht gar um Rückschritt. Alles nur, um die jeweils nächste Wahl zu gewinnen. Ich muß leider vollkommen undiplomatisch und uninspiriert sagen: das ist zum kotzen! Verlogener Bullshit, den kein Mensch hören möchte, wird wieder und wieder von den Medien, die sich zum Instrument dieser Verdummungsmasche machen lassen, wiedergekäut und in immer neueren Nachrichtenformaten präsentiert werden. Nachrichten ohne Informationsgehalt über Reden, die keine Nachricht wert sind, gehalten von vermeintlichen Politikern, die nichts zu sagen haben, weil sie nicht die Eier haben, sich überhaupt eine eigene Meinung zu bilden, weil sie dann zwangsläufig Gefahr laufen würden, an ihren Worten und ihren Aussagen, die sie jetzt tätigen bei der nächsten Wahl gemessen zu werden.