Sind Namen Schall und Rauch?

Sind Namen Schall und Rauch?

Mit der steigenden Zahl an Internet-Start ups und der wachsenden Tendenz, dass jeder mit einer halbwegs schlüssigen Idee auch eine Firma gründen kann, wächst auch die Zahl an quasi-bedeutsamen Firmennamen. Jede Firma übertrifft den Mitbewerber in Sachen Wohlklang und Wichtigkeit (siehe hierzu auch Naming und Branding von Krankheiten). Man weiß vor lauter Pseudolatein und Aushilfsgriechisch fast gar nicht mehr wohin man gucken soll. Aber irgend etwa stimmt nicht an dem Bild, das sich einem bietet. Die Namen, die sich ihren Weg vom Ohr ins Gehirn bahnen, hinterlassen vielfach dort nicht die vom Erfinder erhoffte Wirkung. Eben weil es meist pseudobedeutsames Zeug ist. Der Schuhversender Zalando.de klingt so ähnlich wie das spanische Wort zapata. Aber offenbar will die Firma, die in ihren Fernsehspots Frauen zum Kreischen bringt, nicht allzu nahe mit diesem Begriff im Verbindung gebracht, weil es da ja noch die mexikanische Revolutionstruppe der Zapatisten gibt. Die linke Symbolik eines Revoluzzers wie Ernesto „Che“ Guevara zu verwenden traut sich nur der Autohersteller dacia. Und das auch nur wegen der Ostblock-Vorgeschichte als Ceausescus Fahrzeugschmiede. Ein anderes Beispiel ist der private Eisenbahnbetreiber vectus. Das klingt nach Vektor, einem mathematischen Objekt aus der Geometrie das etwas mit Parallelverschiebung in einem Raum zu tun hat. Eigentlich ein sinniger Gedanke der Markenmacher. Man fragt sich aber wieso? Welcher Fahrgast möchte sich schon verschoben vorkommen? Falls irgendeiner der Passagiere die inhaltliche Verbindung der beiden Begriffe überhaupt nachvollziehen kann. Auch der französische Entsorgungsmulti veolia operiert mit einem Namen bei dem man meint man wisse was er bedeute. Tut man aber nicht und spätestens da schlägt die Taktik der Markenbastler ins Gegenteil um. Kunden mögen das nämlich nicht wenn sie hinters Licht geführt werden. Auch wenn mittlerweile die stumpfsinnigen Fernsehsender RTL2 und pro sieben mit seiner pseudo-intellektuellen Wissenssendung Galileo den Platz der meisten Klassiker früherer Generationen (Karl May, Goethe oder Joachim Bublaths Forschung und Technik Sendung) eingenommen haben darf man die Dummheit der Kunden nicht von vornherein als gegeben ansehen. Ein Firmenname ist etwas Wichtiges. er positioniert das unternehmen und vermittelt den Menschen die ihn hören gleich ein gewisses Gefühl. Aber muss man denn versuchen dem Namen eine Pseudobedeutung zu geben? Siehe hierzu auch Wer heißt wie? Und wieso heißt er so?