Sieben Fragen zum Bloggen – Blogstöckchen

Sieben Fragen zum Bloggen – Blogstöckchen

Sieben kurze Fragen zum Wie und Warum beim Bloggen; angestossen als sogenanntes „Blogstöckchen“ von der Seite 1001 Erfolgsgeheimnisse.
  1. Wie lange bloggst du schon? Mit Unterbrechungen blogge ich bereits seit 2002. Da gab es den Begriff Blog noch gar nicht. Anfangs nur über dies und das, doch seit 2010 konstant zu den Themen Web-Design, Internet, SEO und seit neuestem auch über die verschiedenen Arten, wie man im Netz Geld verdienen kann.
  2. Warum bloggst du? Was war der Grund, wieso du damals mit dem Bloggen angefangen hast? Das weiß ich nicht mehr so genau. Wahrscheinlich eine Mischung aus Exhibitionismus und Langeweile. Das hat sich mittlerweile sehr geändert. Jetzt gehört es zu meinem täglichen Ablauf, mir morgens kurz Gedanken zu machen, worüber ich schreiben könnte. Ich könnte es mir kaum mehr ohne die tägliche Bloggerei vorstellen.
  3. Was hat dir Bloggen bislang gebracht? Viel Erfahrung, einige nette Kontakte in der Blogosphäre und ein Paar Euro nebenher durch die Vermietung von Backlinks hie und da.Aber am allermeisten: Spaß.Außerdem bedeutet die kontinuierliche Beschäftigung mit einem Thema natürlich auch eine Erweiterung des eigenen Wissens.
  4. Würdest du grundsätzlich jedem empfehlen zu bloggen? Grundsätzlich nur denjenigen die auch etwas zu sagen haben. Man lernt aber auch sehr viel beim Schreiben selbst. Meine ersten Artikel sind stilistisch kaum mit den Sachen zu vergleichen, die ich heute verfasse.
  5. Leidest du auch manchmal unter einer Schreibblockade? Ja klar, wer nicht? Wir sind doch auch nur Menschen und können nicht immer fort produzieren.
  6. Was macht deiner Meinung nach einen guten Blogger / eine gute Bloggerin aus? Sowohl thematische Geschlossenheit als auch die Fähigkeit, über den Tellerrand hinaus zu blicken. Also ein Thema konstant zu bearbeiten, allerdings immer wieder neue Facetten zu finden.
  7. Welche Tipps hast du für Blogneulinge? Schreibt über nur Dinge, von denen ihr was versteht und die euch Spaß machen. Alles andere ist nur Krampf. Prinzipiell geht das zwar auch, aber über ein Thema zu schreiben, von dem man entweder nicht so viel versteht oder das man eigentlich nicht so gut findet, schmälert den Spaß an der Sache schon erheblich.
Die Fragen stammen vom „Blogstöckchen“ von der Seite 1001 Erfolgsgeheimnisse.