Interviews sind halt nicht einfach

Interviews sind halt nicht einfach

Interview mit Robert von blogger-antworten.com

Vor einigen Wochen erschien bei Robert von blogger-antworten.com ein Interview mit mir, welches wir per Email geführt haben. Das inspirierte mich, auch mal ein Interview zu führen, sozusagen als Retour. Lieber Robert, danke für deine Zeit, ein Interview für meinen Blog zu machen. Hier meine Fragen an Dich: Wie kamst du auf die Idee, einen Blog ausgerechnet mit Interviews zu machen? Zugegeben, ein spannendes Unterfangen, aber gibt es denn nichts worüber du lieber schreiben würdest? Ich suchte nach einer Marktlücke, sozusagen einer Nische, welche noch nicht besetzt ist und ich merkte bei diversen großen Blogs, welche hin und wieder andere Blogger interviewten, dass diese Blogger-Interviews bei der Masse Anklang fanden und das tun sie auch heute noch. 🙂 Da es keinen Blog im deutschsprachigem Raum gab, welcher Blogger interviewte, beschloss ich eben, der erste zu sein. Klar gibt`s da noch einiges, was mich interessieren würde. Hab ne Todo Liste mit ca. 200 Web-Vorschlägen, aber ist zeitlich leider nicht realisierbar. 🙂 Hast du noch andere Seiten, die du betreibst? Welche Themen behandeln die denn? Eatofid.org war mal relativ bekannt, ist nun aber auf Eis gelegt. Ansonst bauen ein Kollege und ich gerade http://gebrauchtfelgen24.com auf. Dauert aber noch. Es hapert an der verfeinerten Suche und ohne diese läuft nix. 🙂 Ansonst zur Zeit nix gravierendes. 😉 Wie gehst du vor, wenn du ein Interview vorbereitest? Wie muss man sich das vorstellen, dass du Informationen sammelst. Schließlich sitzt man sich bei deiner Art Interview nicht gegenüber, und wirklich kennen tut man sich ja auch nicht… Die Interview-Fragen kommen via WordPad im Anhang. Ich schicke die Fragen, bevor ich die Antwort erhalten habe, ob der Interviewte denn auch tatsächlich Interesse hat. 🙂 Zu 50% bekomm ich dann die Antworten, samt einem Foto retour. 😉 Naja ich guck mir die Blogs im Schnitt zu 15-20 Minuten an… Ich bin halt als routinierter Blogger zu bezeichnen, schon 10 Jahre dabei und kenn eigentlich fast alles in der Materie. Informiere mich auch über die neuesten Google SEO-Maßnahmen etc. Is halt nicht einfach. Entweder man kann`s oder nicht mein ich da. 🙂 Ist ein anonymes Interview, also ohne persönlichen Kontakt nicht etwas ungewöhnlich? Wären dir Interviews von Mensch zu Mensch, bei einer Tasse Kaffee nicht lieber, oder verlierst du dann die nötige Distanz zum Interviewpartner? Klar wär mir das lieber und das würd auch bestimmt besser bei der Masse ankommen. Hab nur nicht die Möglichkeiten dazu. Finde einen Sponsor der mir das bezahlt und ich mach`s. 🙂 Was machst du, wenn du nicht gerade die Blogs anderer Leute durchforstest, um möglichst interessante Fragen für deine Leser zusammenzutragen? Ich bin Sondengänger. Da läufst mit nem Metall Detektor rum. 🙂 Obendrein lerne ich zur Zeit PHP. Will irgendwann in der Lage sein, meine eigenen Programme zu schreiben. Hätte da soviele Ideen und fähige PHP Programmierer verlangen in der Stunde rund 30-40 Euro. Sehr teuer also. Ansonst lebe ich wie alle anderen auch. Hab nen Fulltime Job, paar gute Freunde und Arbeitskollegen, mach 3-4 mal die Woche etwas Sport… 🙂 Wenns schön draußen is spiel ich Streetball. Spielte früher Semi Pro. Wie lange machst du die Seite mit den Interviews schon und hast du Pläne für andere, neue Blog-Formen? Seit September 2009 gibts den Blog schon. Recht energisch angefangen, dann ne 1 1/2 jährige Pause und seit gut nem Monat zurück und nun gehts dahin. 🙂 Hab noch andere Projekte. Werde wohl eine Art SIN erstellen. Das o.k. von Peer habe ich und kopiert wird nix. Was total eigenständiges. 🙂 Ansonsten werd ich wohl noch nen dritten Blog in`s Leben rufen, sprich auf Eatofid.org weiterbloggen. Vlt. nen freeware Tools Blog. Mal gucken. 🙂 7. Was würdest du jemandem empfehlen, der heute anfängt einen Blog aus der Taufe zu heben? Würdest du dieser Person zuraten oder eher abraten? Klar zuraten. Web is Future und nicht anders ist das. WordPress nutzen und Blogspot in den Wind schießen. SEO-tüchtiges Theme nutzen und ordentliche unique content Artikel mit mind. 700-800 Wörtern verfassen, täglich 2-3 davon und auf ein Suchwort optimieren und in 2-3 Jahren sitzt lachend vorm PC, da du täglich 3000-4000 unique visits hast und die Monetarisierung ebenso sehr toll aussieht. Der AD Blocker ist uns Bloggern halt ein Dorn im Auge. Das tut schon sehr weh. :/ Aber ich kenn viele Pro Blogger. Kaum wer nutzt von denen Adsense etc. Also von daher. 🙂 Was glaubst du welche Art von Blogs eine Zukunft haben? Nischenseiten mit wenig Traffic, aber dafür kaufstark? Oder doch lieber auf den Mainstream setzen mit vielen Affiliate-Links? Nischenseiten mit viel Traffic und viele Nischen-Seiten davon. Das rockt. 🙂 Es gibt zum Beispiel keinen guten Sondler Blog aber im deutschsprachigem Sondler Forum sind ca. 70.000 registrierte User. Das wär ne Idee, vlt. ein WE Projekt von mir. Wenn ich das nur halbwegs gut mach, hab ich die Chance auf 10.000-20.000 unique visits täglich. 🙂 Aber vlt. gibt`s nun schon nen dementsprechenden Blog. Meine Recherchen in der Hinsicht sind schon länger aus. Ansonst sind Blog-Ideen wie Helpster von Vorteil, wenn du auf Dauer Kohle machen willst. Viele Suchwörter bei Google hoch rauf bringen. Das is wie ein Pyramidensystem. Irgendwann trägt es Früchte. 🙂 Auf Mainstream würde ich nicht setzen. Gibt da einfach schon zuviele qualitativ hochwertige Blogs. Der Sondler Blog wäre obendrein sehr kaufstark. Gibt viele Online Shops in dem Gebiet. 🙂 Bei Affiliate kenn ich mich zu meiner Schande nicht so wirklich aus. 😉 Hab noch nie monetarisiert. Fängt erst an. 🙂 Was wird der angesagte Trend im Internet in fünf Jahren sein? In fünf Jahren wird alles genau so sein wie es jetzt ist. Es wird mehr Video Blogger geben, aber sonst. Klar, WordPress wird besser sein, mehr Plugins, geilere Themes, vlt. gibt`s Youtube Blogger… 🙂 Wo siehst du Dich in zehn Jahren? Bloggst du dann immer noch? Bin ich mir fast sicher. Vielen Dank für das Interview. 🙂 Dito 😉