Geld verdienen mit Werbung – AdScale

Geld verdienen mit Werbung – AdScale

Nachdem mein Kollege Peer Wandinger von www.selbstaendig-im-netz.de neulich über den Vermarkter AdScale geschrieben hat, dachte ich mir, daß ich das auch mal probieren möchte. Adscale war mir vollkommen neu, spielt aber anscheinend schon relativ weit vorne in der Riege der Werbeanbieter mit. Nach eigenen Angaben haben die von ihnen vermittelten Anzeigen 9,7 Milliarden Page Impressions pro Monat und erreichen 71,3 % des deutschen Internets.
AdScale Homepage

AdScale Homepage

Die Webseiten-Betreiber entscheiden bei AdScale, welche Art und Größe die zu vermarktende Werbefläche haben soll. Klickt man auch den Menüpunkt „Werbefläche verkaufen“, kann man aus einer Drop down-Liste aus den gängigen Größen wie Half und Fullsize Banner, Leaderboard, Skyscraper und wide Skyscraper auswählen. Dazu gibt man die ungefähre Position der Fläche auf der eigenen Seite an, oben, unten, mitte und links, zentral oder rechts. Zum Schluß wählt man aus, ob das Angebot für Werbetreibende sein soll, die nur nach TKP abrechnen, oder TKP und CPC.
AdScale

AdScale

Nach ein paar Tagen mit zwei aktiven Werbeflächen hatte ich ein Guthaben von 0,24 Euro, das allerdings nach einer weiteren Woche trotz steigender Besucherzahlen auf meiner Seite nicht weiter anstieg. Ich hab leider keine Ahnung worauf das zurückzuführen ist, werde es aber weiter beobachten und darüber berichten. In der Zwischenzeit, nachdem ich ein wenig mit den verschiedenen Eingabemöglichkeiten herum gespielt habe, muß ich wohl irgendetwas komplett verstellt haben, denn seither werden nur die Platzhalter-Anzeigern von AdScale selbst angezeigt. Man sollte also lieber gut Bescheid wissen, bevor man anfängt, irgendwelche Einstellungen bei den Minimum-Werbepreisen und Listenpreisen vorzunehmen.