Englisch als Idioten-Esperanto

Englisch als Idioten-Esperanto

Man ist ja bereits einiges an Kummer gewohnt, als englischer Muttersprachler. Mit Handy’s (mit und ohne Apostroph), Twens oder auch dem Adjektiv cross, was im britischen Englisch eine ähnliche Bedeutung hat wie angry, aber die allerneuste Welle des Schwachsinns ist schon verdammt schwer zu ertragen. Nämlich anstatt die korrekten Begriffe für Bekleidung zu verwenden werden kurzerhand immer neue Abwandlungen eines grund-falschen Stammes ersonnen.
H&M Werbung mit Gallionsfigur David Beckham

H&M Werbung mit Gallionsfigur David Beckham

Sonnenbrillen heißen dann Eyewear, Uhren werden als Timewear bezeichnet und seit Neuestem wirbt die britische Fußballikone David Beckham leicht bekleidet für Bodywear. Dahinter verbirgt sich nichts anderes als Unterwäsche und das heißt im Englischen ja auch so, nämlich Underwear. Wer denkt sich solch einen Mist aus? Handelt es sich hierbei wirklich um Leute, die von der Sprache, in der sie sich versuchen auszudrücken, keinerlei Ahnung haben? Oder ist dies Teil eines ausgeklügelten Plans, um die ganze Welt, oder zumindest den Teil der mit den Beckham wirbt für H&M-Plakaten, zu verblöden. Das verkürzte Englisch aus den einschlägigen Hip Hop-Songs mit seinen Gangsta-Begriffen, die hierzulande überhaupt keine Existenzberechtigung haben, tun ein Übriges. Zusammen mit den verkrüppelten Halbworten aus der Chat-Sprache kommt da eine sehr unverständliche Suppe zusammen, die man als Native Speaker kaum mehr verstehen kann. Wenn aber die ganze Welt lernt, sich in einem inkorrekten aber überall gesprochenen Englisch auszudrücken, dann rückt die Welt trotz der Ausgrenzung derjenigen, auf deren Sprache man aufbaut, auch wieder ein Stückchen näher zusammen. Vielleicht handelt es sich hierbei ja wirklich um eine Art von Idioten-Esperanto. Eine Sprache also, die keiner wirklich kann, die aber vom Konzept her dazu dienen könnte, allen Völkern eine gemeinsame Kommunikationsebene zu bieten. Das Problem allerdings an dieser Pseudo-Sprache ist das sie ihre Wurzeln eben nicht bei Shakespeare oder auch Springsteen hat, sondern auf Eyewear und Slang-Begriffen der Gangsta-Subkultur aufbaut. Letzten Endes kann man dieser Kauderwelsch dann auch verstehen wie man will, was aber dann auch den Wert der Kommunikation in Richtung Null senken dürfte.