Computer im Internet kaufen

Computer im Internet kaufen

Es gibt verschiedene Arten, einen Computer zu kaufen. Der eine ist der bekanntere: man informiert sich vorab über die Modelle und geht dann los und kauft einen Rechner im Laden. Das kann der kleine Computerladen an der Ecke sein, wo seltsam aussehende Nerds hinter der Theke stehen, oder das auf Hochglanz polierte Warenhaus. Der Vorgang selbst dürfte bei Beiden der gleiche sein. Dann gibt es aber auch die Möglichkeit, einen Computer über das Internet zu kaufen. Bestellung und Bezahlung passieren dann virtuell, man hat nur in den seltensten Fällen mit Menschen zu tun. Das senkt Kosten und spart meist auch Nerven, wenn man weiß was man will. Allerdings auch nur dann. Wenn man Beratung möchte, dann ist man meist im Netz falsch. Wenn man sich allerdings vorher informiert hat und einen Überblick über die unterschiedlichen Modelle, Prozessoren und Laufwerksarten hat und nur noch kaufen will, dann kann man sehr viel sparen, wenn man gleich zum Kauf übergeht. Einer der ersten Rechner die ich neu gekauft habe, war ein Apple PowerMac G4, den ich im Jahr 2000 von MacTrade gekauft habe. Die waren damals und sind meines Wissens nach noch heute einer der größten Apple Online Shops und bietet alles rund um den Mac. Ob MacBooks, Mac minis oder PowerMacs: MacTrade hat schnell geliefert und gab mir keinen Anlaß zur Klage. Später habe ich dann noch mal ein Apple iBook bei MacTrade gekauft, das war ebenfalls tadellos und wurde schnell geliefert. Was ich am Computerkauf per Mailorder gut finde, ist neben der Möglichkeit, daheim den Rechner, den ich haben möchte online zu konfigurieren und in Auftrag zu geben, die Tatsache, daß die meisten Versender eine sehr kulante Umtausch und Rücknahmeregel haben. Wenn es nicht gefällt, dann wird häufig ohne Angabe von Gründen umgetauscht. Das ist natürlich ein ganz enormer Vorteil beim Online-Shopping. Einen etwas anderen Weg geht man bei Atelco.Dort gibt es sowohl die Möglichkeit, online zu shoppen, also bequem daheim am Rechner sich die Computer und sonstigen Angebote anzuschauen und diese dann per Internet zu kaufen. Oder aber man geht in einen der über 20 Atelco-Shops in Deutschland und läßt sich dort beraten. Ich war vor einigen Jahren ein paar Mal im Atelco-Shop auf der Mainzer Landstraße in Frankfurt und erlebte dort einen sehr schroffen, aber auch sehr kompetenten Verkäufer. Der blaffte die Kunden gelegentlich an, vor allem wenn diese nicht genügend Umsatz für die von ihnen beanspruchte Beratungszeit verursachten, er war aber gleichzeitig sehr fachkundig und wie erwähnt bei höheren Kaufbeträgen auch sehr hilfsbereit. Letzlich kommt es auf den persönlichen Geschmack an, wie man lieber einkauft. Ob von daheim oder vor Ort im Laden. Ich finde beides okay. Und ob man nun Pech hat, und ein fehlerhaftes Gerät persönlich mit nach Hause nimmt oder es per Post geliefert bekommt, ist keine Frage des Vertriebsweges. Das kann passieren, muß eaber nicht. Der Hauptvorteil beim Onlinekuaf ist aber der Schutz durch das Fernabsatzgesetz, daß dem Kunden auf jeden Fall ein garantiertes Rücktrittsrecht vom Kauf von 14 Tagen ab ERhalt der Ware zusichert. Das ist meiner Meinung nach ein schlagendes Argument .