Challenge 2013: Drei Konzepte für Nischen-Websites

Challenge 2013: Drei Konzepte für Nischen-Websites

Wie in meinem Zwischen-Resümee der Jahres-Challenge geschildert läuft es in der Jahres-Challenge gerade etwas schleppend: die Affiliate-Seiten, die ich aufgebaut habe, bekommen zwar etwas Traffic, sie generieren aber noch keine nennenswerten Umsätze. Deshalb habe ich mir überlegt, ich verändere das Konzept der Challenge ein wenig. Als nächste Stufe der Jahres-Challenge werde ich mich auf eine Nische konzentrieren, hierfür Content sammeln und ein eBook erstellen, welches auf einer eigens erstellten Nischen-Site vertrieben wird. Schritt 1 bei der Neu-Ausrichtung der Challenge ist die Suche nach einer geeigneten Nische. Ich habe mir drei Stück zurecht gelegt, welche ich hier kurz vorstellen möchte. Dabei soll es auch darum gehen, welches Konzept und welche Nische am meisten Erfolg verspricht und letztlich umgesetzt werden soll.

Konzept 1

Da der Reiche Sack in seinem eBook zum Thema Geld verdienen im Internet unter anderem die Frage anspricht, woher der Content kommen soll und meint, der günstigste Content sei der, den man selbst schreibt, wähle ich für die erste Nische ein Thema, das ich selber bearbeiten kann. Bei der Wahl des Themas, zu dem ich ein kleines eBook verfassen will, stellen sich mir gleich zwei Fragen: habe ich das Thema ausreichend gut drauf, um darüber qualifiziert zu referieren? Und: wäre dieses Thema dann auch noch einer Nische zuzurechnen, um noch als Nischen-Site zu gelten? Diesen Fragen gehe ich später nach.

Konzept 2

Das zweite Konzept sieht eine Auslagerung einiger notwendiger Arbeiten vor, nämlich die Erstellung des Contents. Beim zweiten Thema will ich mich an etwas austoben, von dem ich wenig bis keine Ahnung habe und mir die Texte von einem Texter oder professionellen Online-Redakteur schreiben lassen. Das kostet zwar Geld, spart aber einiges an Zeit, was aber wiederum Geld ist. Eine ähnliche Herangehensweise schlägt der reiche Sack ebenfalls in seinem eBook vor. Er meint zwar, der Einkauf des Content würde nur 30 Euro oder so kosten, was ich überhaupt nicht glauben kann, ich probiere es trotzdem.

Konzept 3

Der dritte Ansatz ist eine Mischform aus selber machen und machen lassen. Ich überlege mir ein Thema, zu dem ich etwas Content ohne größere Schwierigkeiten erstellen kann und vorhandenen Content elegant umformulieren, um urheberrechtlich auf der sicheren Seite zu sein. Welche Themen ich dann genauer bearbeiten und zu Nischenseiten verarbeiten werde, veröffentliche ich in den kommenden Tagen.