Nischenblogging als Affiliate – Die richtige Nische finden

Nischenblogging als Affiliate – Die richtige Nische finden

Das Grundprinzip des Verkaufens ist es, dass die eine Seite etwas anbietet, was die andere Seite benötigt oder zumindest was sie begehrt. Und dass der Anbieter dies zu einem Preis tut, den der Interessent für angemessen und bezahlbar hält. So oder so ähnlich ist das auch beim Verkaufen im Netz und beim Bloggen: die Einen wollen etwas anbieten und die Anderen wollen etwas haben. In den meisten Fällen hat die eine Seite Wissen das sie vermitteln möchte, und irgendwo draußen im Nirvana des Netzes gibt es Leute, die das lesen möchten. Angenehmes Nebenprodukt, wenn man Artikel fürs Netz schreibt ist, wenn man neben dem eigenen Artikel noch ein paar Euros nebenher verdienen kann, indem man die Leser auf das eine oder andere hinweist, etwa durch Links. Diese Verknüpfungen heißen auch Backlinks. Als Blogger schließt man hierzu meist eine Partnervereinbarung mit einem Unternehmen, daß auf diese Art Werbung für ihre Produkte machen möchte und den Vertrieb ankurbeln. Die Links werden dann in die Blog-Posts eingefügt, wie herkömmliche Links auch. Letzten Endes profitieren so beide Seiten, denn der Blogger erhält eine neue Einnahmequellen, nämlich Provisionen für jeden Verkauf der über seine Seite getätigt wird, und das Unternehmen kann mehr Produkte absetzen. Über einige dieser Backlink-Vermittler habe ich bereits geschrieben. Interessant ist das Verkaufen solcher Links für Werbetreibende besonders dann, wenn das Thema der Seite, auf der man wirbt, möglichst nahe am Thema der eigenen Seite dran ist. Total inhaltsfremd geht zwar auch, wird aber von Google nicht unbedingt als thematisch relevant eingestuft. D.h. der Links bekommt keine so große Gewichtung. Viel hängt auch von der Bekanntheit und der „Strahlkraft“ der Seite ab, von der verlinkt wird. Mein Kollege Jürgen Schnick hat in seinem Erfolg-Blog eine sehr übersichtliche Liste zu Nischenblogs zusammengestellt, auf der dokumentiert, worauf man achten muß. Die wichtigste Frage, die man sich stellen muß, wenn man einen Nischenblog aufsetzen will und damit Geld erwirtschaften möchte, ist: Welche Nische will man besetzen? Es muß einerseits ein Thema sein, das noch ein paar mehr Leute interessiert, sonst lohnt sich meist das Ganze nicht. Ein bisschen Traffic muß die Seite schon generieren, sonst wird es schwierig, sie zu vermarkten. Aber nur auf die Zugriffszahlen zu schielen ist auch nicht alles. Wichtig ist vor allem, daß man ein Thema findet, zu dem man was schreiben kann. Ein Thema, das einem Spaß macht und zu dem man auch etwas zu sagen hat. In dem man sich quasi zu Hause fühlt. Es sind nämlich nur ganz wenige Blogger in der Lage, Themen zu bearbeiten, die ihnen nicht von Hause aus liegen. Das Einarbeiten ist nämlich mitunter schwierig. Das überläßt man besser den professionellen Journalisten und Textern.