Jahres-Challenge 2013: Update zur Halbzeit

Jahres-Challenge 2013: Update zur Halbzeit

Im eBook des Reichen Sacks steht angeblich alles drin, was man wissen muss, um im Internet leicht Geld verdienen zu können. Den meisten reicht das aber natürlich noch nicht. Sie wollen viel Geld verdienen, wollen schnell Geld verdienen und man will möglichst einfach Geld verdienen. Wie das geht steht im Handbuch des Reichen Sacks, die Frage ist nur, wie man die Konzepte umsetzt, um den maximalen Erfolg zu haben.
www.urlaub-malta.com Website

www.urlaub-malta.com Website

In meinen bisherigen Bemühungen, die Ideen, die der Reiche Sack in seinem eBook anspricht, umzusetzen, habe ich bislang auf Blogs gesetzt, also reine WordPress-Seiten, die ich mit Content gefüllt habe und mit einigen Affiliate-Links angereichert. Um mich auch nicht in eine Nische zu verrennen, die überhaupt nicht läuft, was unter Umständen das Experiment vollkommen ruinieren würde, habe ich verschiedene Bereiche getestet.

Affiliate-Blogs erstellen

  • Sex sells heißt es, also habe ich eine Domain mit dem Keyword Guter Sex angemeldet, auf der neben gekauften und selbst verfassten Maganzin-Beiträgen auch Sales Links zu einem Shop für Toys und Dessous eingefügt sind. Bislang läuft die Domain ganz okay, allerdings lassen die Verkäufe arg zu wünschen übrig.
  • Meine Urlaubsseite urlaub-malta.com hat einige Klicks, besonders jetzt in der anbrechenden Urlaubszeit, allerdings keine nachweisbaren Verkäufe. Seit Einrichtung der Domain und der WordPress-Installation auf dem Server Anfang des Jahres sind 25 Artikel erschienen, das entspricht gut einem Artikel pro Woche, was für eine kleine Infoseite meiner Meinung nach ganz ordentlich ist.
  • Ich hatte außerdem bereits eine Domain rund um Finanzdienstleistungen und Kapitalanlage laufen, auf der ich selbst verfasste Artikel sowie Syndicate Content eingestellt habe. Dort sind seit September 2012 rund 90 Artikel erschienen.
Bei allen drei Domains halten sich die Sales im Rahmen. Ich würde mal schätzen, dass alle drei zusammen bislang keine 10 Euro eingebracht haben. Allerdings melden sich immer wieder Interessenten, die Blogposts und Backlinks auf den Seiten buchen möchten, was natürlich ein ganz anderes Einnahmekonzept als das des reichen Sacks ist, aber auch lukrativ. Aber das ist nicht die Art passives Einkommen, dass ich mir durch diese Challenge erhofft hatte. Die Frage ist, ob es jetzt. kurz vor Halbzeit der Challenge, nicht der richtige Zeitpunkt wäre, um eine weitere Stufe zu zünden und etwas Neues aus dem eBook des reichen Sacks zu probieren. Ohne dabei natürlich das bisher auf die Beine gestellte zu vernachlässigen.