Der Webmasterfriday wartet heute mit einer Recht interessanten Frage auf, zu der die meisten Blogger, Grafiker, Designer und Büro-Arbeiter eine Antwort parat haben dürften: Kaffee oder Tee? Und wie wird das Getränk der Wahl zubereitet?

Meine Wahl ist ganz eindeutig Kaffee. Ich bin zwar gebürtiger Engländer, kann aber mit dem Getränk, dass alle Welt irgendwie mit meiner Insel verbindet, aber auch garnichts anfangen. Tee schmeckt mir einfach nicht.

Wahrscheinlich wird mir nun der Pass entzogen, weil ich bekenne, dass ich lieber Kaffee statt Tee trinke, aber dann ist das halt so. Die Italiener werden mich aber auch nicht mit offenen Armen empfangen, weil ich ihre Art, Kaffee zuzubereiten, auch nicht leiden kann. Wahrscheinlich bin ich durch die Sozialisation in West-Deutschland komplett versaut: mir schmeckt der deutsche Filterkaffee. Zubereitet mit einer herkömmlichen Kaffeemaschine.

Wasser für 8 kleine Tassen in den Tank, Kaffeefilter Größe vier an den Kanten einfalten, Filterhalter zur Seite schieben, Filter rein. Dann fünf gestrichene Löffel Kaffeemehl in den Filter, Filter wieder einklappen, Knopf drücken und warten.

Die modernen Kaffeemaschinenen, die aussehen wie der Motorblock eines italienischen Kleinwagens sind mir einfach zu kompliziert. Und teuer sind die Senseo Maschinen, Espresso Geräte und sonstigen Maschinen ja auch noch.

Wenn ich gerade keine Kaffeemaschine wie oben beschrieben zur Hand habe, lasse ich mir höchstens noch meine Caffétera von Bialetti gefallen. Die Alu-Kaffee, die tatsächlich leckeren Espresso zubereiten kann. Weitaus lecker und viel billiger als Kaffee aus einer der vermeintlich italienischen Kaffeemaschinen.

Aber man soll ja garnicht so viel Kaffee trinken. Also beschränke ich mich auf zwei Tassen morgens, und noch eine am vormittag. Nach dem Mittagessen gibt ne heiße Schokolade, abends gar keinen mehr. Früher war das anders. Da habe ich viel mehr Kaffee getrunken. Ist wohl so ne Berufskrankheit bei Grafikern und Wedesignern.

Kategorien: Diverses

4 Kommentare

Patrick · 7. Juni 2013 um 11:27

Stimmt, an den Kaffeesatz als Blumendünger hatte ich gar nicht gedacht.

gesundes-licht.net · 6. Juni 2013 um 08:18

😀 Blumendünger, ja das stimmt dazu ist er auch gut.
Ich muss euch enttäuschen denn ich trinke lieber Tee,
und der tee den ich trinke eignet sich ebenfalls als super als Dünger für unseren garten.

Patrick · 24. Mai 2013 um 14:24

Genau. Old school Kaffee. Diesen Kapsel Kaffee hab ich auch „gefressen“. Abgesehen vom Müllaspekt, der auch enorm ist und der Kostenfrage, taugen diese exorbitant teuren Kaffeemaschinen, die aussehen wie eine Art von Kaffee-speiender IBM-Rechenwand die von einem Apple Desigbner bearbeitet wurde, nicht wirklich, um leckeren trinkbaren Kaffee zu bereiten.

Ulrike · 24. Mai 2013 um 14:05

Der gute alte Kaffee hergestellt nach der guten alten Brühmethode. So ist er am Besten. Die Umwelt wird geschont (kein Aluabfall), und einen kostenlosen Blumendünger gibt’s auch noch. Was will man mehr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.